CD-CHECK: „Nothing To Everyone“ von Kafka Tamura

Veröffentlicht: August 11, 2015 in Neuerscheinungen, Verlosungen
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kafka TamuraAuf Kafka Tamuras Debüt-Album „Nothing To Everyone“ trifft Westliches auf Fernöstliches, Tradition auf Moderne, Emmas bildgewaltigen Texte auf die flächigen Sounds der beiden Jungs. Alles verschmilzt und lässt etwas Neues, Eigenständiges entstehen: verführerisch und aufregend, surreal und mystisch, fremd und vertraut – wie die Single „No Hope“ bereits eindrucksvoll zeigte. Eine Rezension.

So ‚in‘ oder ‚trendy‘ wie Elektro-Beats zur Zeit sind, so schlecht integriert sind sie manchmal in lapidare Pop-Songs. Anders klingt es bei Kafka Tamura; nämlich so, als würde die Grundlage ein perfektes Konstrukt sein, sanfte und doch tanzbare und vor allem träumerische Elektronik. Zu diesem mischen Emma, Patrick und Gabriel angenehme Lyrics und Popklänge, die manchmal surreal erklingen.

Die Titel „Bones“ oder „Somewhere Else“ sind wahre Prachtstücke ihres Genres, das keine Grenzen kennt, denn wir erlauben uns, das gesamte Nothing To Everyone von Kafka Tamura - VÖ 12.06.15Genre und Konzept der Band Kafka Tamura zu nennen. Es ist alles sehr eigen, was dem Gesamtbild eine extreme Besonderheit und Einzigartigkeit verleiht. Ätherische Pianoklänge, Fragmente kantiger Gitarren, pulsierende Beats und Emmas Stimme, die sich vorsichtig durch diese Mixtur webt, sorgen für diese surrealistische und wahrlich träumerische Atmosphäre.

Alles klingt so auf den Ton koordiniert: Als würde man durch einen langen Fluss schwimmen, immer mit dem Ziel vor Augen, nicht als Erster ans Ziel zu kommen, sondern die schönsten Bewegungen zu erzeugen, um dem Zuschauer einen schönen Anblick zu gewährleisten. Umformuliert: Kafka Tamura möchten offensichtlich auffällig erscheinen, ohne es zu sein – das Trio möchte, dass man sich in den Tönen verliert, wenn man im Morgengrauen nach einer Party nach Hause kommt und durch die Großstadt läuft, fast schon (oder noch immer) träumend und torkelnd. Ein Album, das für gute Zuhörer gemacht ist und mit 35 Minuten (11 Titel) die Aufmerksamkeitsspanne nicht überstrapaziert. Übrigens: Das Cover passt wie angegossen zur Musik. So wie das ausschaut, erklingt’s auch. Traumhaft schön und farbenfroh, aber nicht kunterbunt!

Nothing To Everyone von Kafka Tamura | VÖ 14.08.15 | als Download und CD!

GEWINNSPIEL
Wir verlosen 2x 1 CD zur Veröffentlichung!

Mailt uns einfach bis zum 23.08.2015, 23:59 Uhr unter dem Betreff “Kafka Tamura CD” an win(at)the-pick.de und gebt bitte eure vollständige Anschrift an und sagt uns doch bitte, warum ihr Nothing To Everyone von Kafka Tamura gewinnen müsst. Unvollständige Mails und Mehrfacheinsendungen können wir leider nicht berücksichtigen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.