Archiv für die Kategorie ‘Neuerscheinungen’

Seit 2011 sind Benjamin und Severin unter dem Namen Kids of Adelaide unterwegs – ob als Straßenmusiker in Fußgängerzonen in den Anfängen oder auf den großen Konzertbühnen. Am Freitag veröffentlicht die Band ihr brandneues Album Into The Less. Eine Review.

(mehr …)

Schon immer hat Clueso während seiner Reisen und Tourneen Lieder geschrieben und Ideen festgehalten. So entstanden zahlreiche Songs, die ihm genauso gefielen wie sie waren, die aber nie so ganz auf eins seiner bisherigen Studioalben passten. Mit „Handgepäck I“ erscheint diese Woche das etwas andere Clueso-Album. Eine Rezension.

(mehr …)

XII Bestias“ – das sind zwölf Songs zwischen Chelsea Wolfe und Tito and Tarantula, zwischen New Wave und Wüstenrock, gegen den dauerfröhlichen Selbstdarstellungszwang und für das ehrliche Bekenntnis zu den eigenen Gefühlen. Lejana veröffentlichen ihr zweites Album am 10. August weltweit. Eine Review.

(mehr …)

Kontrolle abgeben, Augen zu und mit voller Energie hinein ins Kaos! Die fantastischen Blackout Problems wagen zwei Jahre nach ihrem Debüt den Blick nach innen und zeigen sich als musikalisch wie persönlich gewachsenen Alternative-Rock-Band, der man die emotionalen Extremsituationen eines Lebens zwischen Dauer-Tour und künstlerischem Befreiungskampf zu jeder Sekunde anhört. Der Kracher „Kaos“ fasst das perfekt zusammen. Eine Review.

(mehr …)

Wingenfelder sind die Brüder Kai und Thorsten Wingenfelder. Köpfe der Band Fury In The Slaughterhouse. Die beiden Wingenfelder, die uns seit 2010 auf die Reise mitnehmen zu ihren wunderbaren Geschichten über das Leben und die Suche nach der Wahrheit zwischen den Dingen, legen mit ihrem vierten Studioalbum mehr als nur einen drauf: „Sieben Himmel hoch“ geht es in diesen besonderen Wingenfelder-Orbit. Eine Review.

(mehr …)

Elektrische Chansons, Punk-Attitüde, noch Drama, Schnaps-Schorle, Synapsen in Flammen. Prada Meinhoff aus Berlin stellen nicht nur Tanzflächen auf den Kopf, sondern veredeln mit ihrem gleichnamigen DebütAlbum ab Freitag auch die langweilige Musiklandschaft – eine Liebeserklärung in Form einer Rezension.

(mehr …)

In den vergangenen Monaten sorgte die junge Sängerin und Songwriterin Antje Schomaker landauf, flussab für reichlich Wirbel: nach der Veröffentlichung ihrer beherzt losrockenden Debütsingle „Bis mich jemand findet“ Ende 2016 bereiste die Wahlhamburgerin im Vorprogramm von Bosse und Johannes Oerding die Republik – jetzt geht sie auf Headliner-Tour und veröffentlicht ihr Debütalbum Von Helden und Halunken“. Eine Rezension.

(mehr …)