Mit ‘sido’ getaggte Beiträge

Rap, Soul und Pop, Straße und Konzerthalle, Berliner Schnauze und gnadenlos emotional – Amanda ist eine Frau der vermeintlichen Gegensätze und gerade deshalb eine einzigartige Künstlerin. Wem die Berlinerin trotzdem angenehm bekannt vorkommt: kein Wunder. The Pick präsentiert Amanda live auf Tour: Gewinnt Tickets!

(mehr …)

Advertisements

Rap, Soul und Pop, Straße und Konzerthalle, Berliner Schnauze und gnadenlos emotional – Amanda ist eine Frau der vermeintlichen Gegensätze und gerade deshalb eine einzigartige Künstlerin. Wem die Berlinerin trotzdem angenehm bekannt vorkommt: kein Wunder. The Pick präsentiert Amanda live auf Tour!

(mehr …)

Mark ForsterAuch in diesem Jahr werden wir euch jeden Tag ein Türchen unseres virtuellen Adventskalenders präsentieren. Vom 1.-24. Dezember habt ihr die Chance, ausgewählte Preise zu gewinnen, die uns unsere Kooperationspartner freundlicherweise zur Verfügung gestellt haben – jeden Tag erwartet euch eine andere Überraschung aus dem Bereich Musik, Film, Literatur und Events. Das heutige Türchen verabschiedet sich mit „Au Revoir“ langsam, denn der Adventskalender hat nach heute nur noch 3 Türchen für Euch!

(mehr …)

Mark ForsterEin langer Spaziergang im Herbst 2012, wegen der ganzen Fragen. Weil es unmöglich ist, zweimal auf dieselbe Art ein Album zu schreiben. Verantwortung, Songs wie Tätowierungen. Was hilft ist Ackern. Mehr Bilder, Doppelreime und die zündende Idee gegen das Verzetteln: Das Orchester als Rahmen, ein filmischer Ansatz. Kein Konzeptalbum, aber Songs wie Szenen. In zwei Jahren entsteht an fast jedem Tag diese Platte, die mit ihrem Vorgänger nicht zu vergleichen ist. Wir sprachen mit Mark Forster über den Anfang seiner Karriere – bis zum „Au Revoir“-Karrierenhöhepunkt. Lest hier unser Interview! (mehr …)

Mark ForsterEin langer Spaziergang im Herbst 2012, wegen der ganzen Fragen. Weil es unmöglich ist, zweimal auf dieselbe Art ein Album zu schreiben. Verantwortung, Songs wie Tätowierungen. Was hilft ist Ackern. Mehr Bilder, Doppelreime und die zündende Idee gegen das Verzetteln: Das Orchester als Rahmen, ein filmischer Ansatz. Kein Konzeptalbum, aber Songs wie Szenen. Immer noch Pop, aber mit einem besonderen Element. Die Texte sind biografisch und übertrieben, wie vorher – aber nicht wie aus einem Tagebuch, eher wie in einem Spiegel. In zwei Jahren entsteht an fast jedem Tag diese Platte, die mit ihrem Vorgänger nicht zu vergleichen ist. Heute erscheint mit „Bauch und Kopf“ das neue Album von Mark Forster, das wir uns angehört haben. (mehr …)