Mit ‘album review’ getaggte Beiträge

Wie kaum eine andere Band vereinen PVRIS in ihrem Sound die Hörgewohnheiten der heutigen Zeit: Dynamische Rocksongs, in die gekonnt Elemente elektronischer Musik verwoben sind und die obendrein mit derart eingängigen Refrains und Hooklines aufwarten, die man schon nach erstem Hören nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Am 25. August erscheint PVRIS‚ neues Album ›All We Know Of Heaven, All We Need Of Hell‹. Eine Review.

(mehr …)

Mit „Rainbow“ schlägt Kesha (ab sofort übrigens ohne Dollarsymbol im Namen) ein neues musikalisches Kapitel in ihrer Karriere auf. So entstanden die Songs des Longplayers ua. in Zusammenarbeit mit den Eagles Of Death Metal oder Dolly Parton. Eine Review zu einer Platte, die uns am Herzen liegt, weil sie unser Herz berührt.

(mehr …)

Mitten im vermeintlichen Sommerloch veröffentlicht da eine Band ihr neues Album, der man den Spaß am Musikmachen durchweg anhört: Leon Francis Farrow aus Berlin. Ganz bewusst lehnt es sich an Vorbilder aus den 60ern an – was „King Future“ allerdings von anderen Bands der Retro-Welle absetzt, ist, dass es sich nicht hinter der selbstverständlich schon im Titel mitschwingenden Ironie versteckt, sondern ganz offen Verletzlichkeit und Unsicherheit zugibt. Eine Rezension.

(mehr …)

Es war eine der furiosesten Erfolgsgeschichten der jüngeren Vergangenheit: Wie fünf gute Freunde aus Chemnitz 2012 mit ihrem Debütalbum „Mit K“ die komplette Republik aufmischten, das gab einem den Glauben an die anarchische Kraft guter Pop-Erzählungen zurück. Seitdem haben Felix Brummer, Karl Schumann, Till Brummer, Steffen Israel und Max Marschk aka Kraftklub ausverkaufte und umjubelte Tourneen gespielt. Heute erscheint mit „Keine Nacht für Niemand“ Album Nummer 3. Eine Review.

(mehr …)

Im Oktober dieses Jahres wird Leslie Clio die Songs ihres dritten Albums ‚Purple’ in den Clubs präsentieren. ‚Es geht immer noch um Liebe, Herzschmerz und Idioten’ beschreibt sie selbst ihre Songs. ‚Aber auch um Einsamkeit und Isolation und was es bedeutet, eine Frau zu sein.’ Die Platte ist großartig, die Tour wird fantastisch: Four Artists & The Pick präsentieren Leslie Clio live!

(mehr …)

Ben böyleyim – Ich bin so wie ich bin“ –  mit diesen Worten begibt sich Elif zugleich auf die Suche nach ihrer Heimat. Dabei geht es nicht um Geografie, Elifs Geschichte ist keine Geschichte einer Frage nach Zugehörigkeit, zwischen dem Land, in dem sie geboren wurde, und dem Land, aus dem ihre Ahnen stammen. Elifs Suche ist mehr als das. Eine Review – ein Musiktipp mit CD-Verlosung.

(mehr …)

Sie ist wieder da und sie ist besser denn je: Leslie Clio. Es gibt ja die alte Branchenweisheit, nach der das dritte Album immer dasjenige ist, welches den Kurs für die weitere künstlerische Karriere definiert. Es ist insofern alles andere als ein Zufall, dass „Purple“ , das dritte Album der Pop-Sängerin Leslie Clio, nun eben genau so heißt: Purple, also Lila, ist ja eine Farbe von einiger Kraft und mit vielen Deutungsebenen. Eine Review mit CD-Verlosung zur Veröffentlichung von „Purple“ am 19. Mai!

(mehr …)