Mit seinem Indietronica-Projekt 7fields veröffentlicht Ex-Liquido-Mastermind (Ohrwurm-to-go: „Narcotic“ ) bald eine neue EP – schon jetzt gibt es den ersten Song „STRANGER (Year Of The Dog)“ .

Lust auf Musik, die förmlich unter die Haut kriecht und man unweigerlich innehält, um zuzuhören? Mit perlender Instrumentierung, die mal den Beat vorgibt und mal für fließende Untermalung sorgt? Dazu diese Stimme, die einem beim Zuhören ganz nahekommt? Dann ist man genau richtig bei dem spannenden Indietronica-Projekt 7fields.

Hinter 7fields steckt der Electronic-Folk Musiker und Multiinstrumentalist Wolfgang Schrödl, der bereits in der Vergangenheit einige Erfolge auch in anderen musikalischen Richtungen feiern konnte.

„Generell wollte ich ein Projekt machen, auf dem ich mich musikalisch solo ausleben kann, fernab von einem Bandkontext und losgelöst von kommerzieller Erwartungshaltung.“

Schon das 7fields Debüt-Album 2017, das filigrane Elektronica mit dem Singer-Songwriter Genre verband, veranlasste viele große Sender wie SWR3, Bayern2, Radio1, Deutschlandradio, NDR 2 oder auch US-Radiosender, die Songs vorzustellen. Die dazugehörigen Remixe befreundeter Produzenten schafften es europaweit in verschiedene Club-Charts und zusätzlich in die deutschen Dance-Charts. Auch die nun folgende EP „Ikarus“ (VÖ 25.06.), besticht mit klangästhetischen Elementen und einem unwiderstehlichen Storytelling. Und genauso wie die Songs einer Stringenz folgen, so konsequent ist auch ihr Erscheinen, immer am letzten Freitag eines Monats. Los geht es heute mit dem Song „Stranger (Year Of The Dog)“ , gefolgt von „Ikarus“ am 28.05. bis zur Veröffentlichung der gesamten EP mit dem Fokustrack „Under My Skin“ am 25.06.2021.



Wolfgang prägt eine sonnige Lebenseinstellung, auch wenn die Songs auf 7fields einen melancholischen Eindruck vermitteln, schafft er die Balance zwischen Leichtigkeit und Schwere zugleich. Fein dosiert zwischen Modernität und Tradition, mit dem besonderen Reiz bei den Vokaleffekten und der Melodieführung. Für die vier Songs der EP holte er sich einen langjährigen Weggefährten an die Seit: Olaf Opal (ua. Notwist, Monolink), der für den Feinschliff im Mix sorgte. Produziert wurde im eigenen Studio in Berlin Mitte oder einfach im Homerecording-Zimmer zuhause.


Für Fans von …
SCHWARZ, Poems for Jamiro, Hundreds


Fotocredit:

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.