Birdy veröffentlicht am 30. April ihr neues Album „Young Heart“ und überrascht mit Veränderung durch Weiterentwicklung – und ziemlich persönliche Erlebnisse. Eine Album Review. Außerdem: Wir verlosen CDs!

Fünf Jahre seit Birdys letztem Studioalbum „Beautiful Lies“ mögen wie eine lange Pause zwischen zwei Alben klingen. Für Birdy jedoch war es wichtig, einen Schritt zurück zu machen, die Welt zu erfahren und herauszufinden, wer sie wirklich ist. Nach Nashville zu reisen, Heimat der größten je geschriebenen Herzschmerz-Songs; und L.A. zu besuchen, um aus zeitlosen Künstlern wie Joni Mitchell und Nick Cave zu schöpfen, war der ideale Weg, um Inspiration zu finden. Und hörbar auch der richtige – denn die junge Birdy wird hier gefühlt zum Bird und flieht von märchenhafter Fiktion in Country-Form in (für sie leider) bittere Realität rund um den eigenen Herzschmerz, den man als junge erwachsene Frau durchlebt.

Die ganze Geschichte beginnt mit einem idyllischen Intro zwischen Pianotönen und Vogelgezwitscher, bevor das sanft-starke „Voyager“ (vielleicht eines der schlimmschönsten Liebeslieder jemals) als wegweisender erster Song auftritt und das Ende einer Beziehung beschreibt: Von der Gewissheit über die Gelähmtheit bis hin zum bitteren Ende voller Schmerz, dass nun gekommen ist, da ist sie sich sicher. Und auf einmal sind wir mittendrin in dem Chaos zwischen Licht und Dunkelheit, Verlangen und Verachtung, Fernsucht und Heimliebe. Birdy schüttet ihr Herz aus und vertraut uns ihre tiefsten Gedanken an – nicht, dass das neu ist, doch auf „Young Heart“ wirkt es einmal mehr als würden wir uns nun schon ewig kennen und Birdy könnte sich endlich fallen lassen, würde Themen nun aussprechen und nicht mehr nur anschneiden. Birdy steht dazwischen, getragen von ihren Gedanken und Gefühlen; mal Herz, mal Kopf – so wie das mit einem jungen (verliebten, verletzten) Herzen eben meistens ist. Oder…?


„Ich bin so stolz auf dieses Album. Mein letztes war wesentlich theatralischer – es war eine Menge los, es war eine große Produktion. Dieses ist ziemlich zurückgenommen – es ist nichts da, was nicht da sein muss. Es gibt keine Dekoration. Dieses Album fühlt sich einfach sehr persönlich an. Ich bin in den vergangenen fünf Jahren sehr gewachsen und habe neue Dinge erlebt, die mein Verständnis der Welt geprägt haben, zugleich aber auch, wer ich als eine Künstlerin bin.
Dieses Album bedeutet mir viel – ich will es beschützen.“


Gänsehaut, immer wieder Gänsehaut.Nobody Knows Me Like You Do“ ist ein typischer Birdy-Song voller Emotionen und gewaltiger Stimme – gleichzeitig fühlt man auch die Inspiration, die durch den stechenden Schmerz der Einsamkeit und der verzweifelten Suche nach dem (wiederkehrenden) Licht entstanden ist. Intensität wird auf dieser Platte Birdy-gewohnt groß geschrieben, wie der „River Song“ schön untermalt, wogegen „Deepest Lonely“ fast schon einer Offenbarung gleicht – und man ehrfürchtig vor dieser gnadenlosen Künstlerin wird, die mit „Lighthouse“ Hoffnung für sich selbst sucht und zelebriert.

Young Heart“ zeigt eine zarte Birdy, die in der Waage steht: Irgendwo zwischen Licht und Dunkelheit, zwischen Festhalten und Loslassen findet sie inmitten ihrer Songs Frieden, der sich wie eine (Selbst-)Therapie anfühlt – 16 Songs lang. Und das ist das einzige, was man kritisieren könnte: Die Lieder wirken teilweise unendlich und man wird überschüttet von sämtlichen Emotionen, die Jasmine van den Bogaerde (aka Birdy) durchlebt. Ein Wechselbad der Gefühle, zuweilen jedoch zu intensiv, um sich drauf einlassen zu können. Doch am Ende fängt der Titeltrack „Young Heart“ noch einmal alles auf und entlässt uns mit einer gewissen Schwere, die sich hoffentlich in Leichtigkeit umwandelt, wenn die einzelnen Songs verdaut wurden. Definitiv ist dieses Album keins zum Nebenbeihören, was man hätte mit dem Vorgänger „Beautiful Lies“ durchaus machen können – doch hier müssen wir uns auf wahre Geschichten einlassen, nicht auf Märchen. Birdy ist erwachsen geworden – und das ist dann doch wirklich wunderschön, denn dieses Fallenlassen steht Birdy verdammt gut.


>> Hier könnt Ihr YOUNG HEART von BIRDY kaufen/streamen!

>> Hier könnt Ihr YOUNG HEART von BIRDY kaufen/streamen!


ANSPIELTIPPS FÜR DEN ERSTEN EINDRUCK
Loneliness //
Surrender //
Deepest Lonely //
Little Blue //
Nobody Knows Me Like You Do //
River Song



VERLOSUNG
Gewinnt 2x 1 CD:
Birdy – „Young Heart“ CD

Mailt uns einfach bis zum 09.05.2021, 23:59 Uhr unter dem Betreff “Birdy CD” an win(at)the-pick.de und gebt bitte Eure vollständige Anschrift an und schreibt uns doch bitte, warum ‚Youngn Heart‘ von Birdy nicht in Eurer Sammlung fehlen darf. Unvollständige Mails und Mehrfacheinsendungen können wir leider nicht berücksichtigen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. ++ Hinweis: Aufgrund der Corona-Pandemie (bzw. des Lockdowns) wird sich der Versand voraussichtlich verzögern, da die Labels aktuell nicht in die Büros dürfen. Wir bitten um Verständnis!
Viel Glück!

>> Hier könnt Ihr YOUNG HEART von BIRDY kaufen/streamen!


Fotocredits: Warner Music Germany

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.