|| INTERVIEW + VERLOSUNG: Stefanie Heinzmann

Veröffentlicht: März 22, 2019 in Interviews, Musik, Verlosungen
Schlagwörter:, , , , , , , , , ,

Stefanie Heinzmann veröffentlicht heute nach einer Kreativpause ihr neues AlbumAll We Need Is Love“ – lest hier unser Interview mit der Künstlerin, die wirklich absolut eine ist. Wir verlosen zudem 5x 1 CD!

Stefanie Heinzmann, die Pop- und Soulsängerin aus der Schweiz, ist zurück – mit frischer Kraft und neuen Live-Terminen: Die Schweizerin feierte 2018 ihr 10-jähriges Bühnenjubiläum und gönnte sich erstmalig eine kleine Auszeit. Ihr heute erschienenes Album „All We Need Is Love“ ist Ergebnis, Erkenntnis und Empfehlung aus dieser Zeit. Der vorausgesandte Song „Build A House” – zusammen mit dem DJ Alle Farben – war das erste Lebenszeichen der Musikerin nach über drei Jahren – doch das Album hat eindeutig noch viel mehr zu bieten und ist an Vielfältigkeit kaum zu übertreffen: 

Stefanie Heinzmann zeigt ihre stärksten Seiten in Form von großem Pop, Soul, Funk, Rock, Dance und geht dabei voll mit der Zeit; ist der Zeit vielleicht sogar ein Stückchen voraus, weil sie einen unverkennbaren Groove in Stimmfarbe und Sound hat – zusätzlich findet man sie in fast allen Songs in den Songwriting-Credits. (Und das ist wirklich hervorzuheben, schreibe doch sonst heutzutage mindestens 3 „Autoren“ an einem Song.) Internationaler könnte eine Platte kaum klingen, wie unsere Anspieltipps „Shadows“ oder „Everyday Is A Good Day“ zeigen! Kurz nach dem Frühlingsanfang erscheint mit „All We Need Is Love“ eines der Alben, das definitiv unser erster Antwärter auf den Titel „Album des Jahres“ ist. Lest hier unser Interview mit Stefanie Heinzmann!

The Pick: Boom! Dein Album setzt mit dem Opener „Not Giving Up“ direkt ein Zeichen und wir denken sofort: Alter Falter, die Heinzmann ist besser als je zuvor. Was ist passiert in der relativ langen Pause – was ist Dir klar geworden und wann wusstest Du dann, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, wieder musikalisch loszulegen?
Stefanie Heinzmann: Vor drei Jahren war ich in einer spannenden Zeit und habe gemerkt, dass ich, nach acht Jahren «unterwegs sein», wahnsinnig müde war. Diese Phase in meinem Leben hat mich etwas in die Knie gezwungen und ich habe mir eine Auszeit gegönnt. In dieser Zeit habe ich viel nachgedacht und mich gefragt, was ich für mein Leben will und was für ein Mensch ich sein will. All diese Fragen und dieser ganze Prozess stecken jetzt in diesem Album. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass wir alle mehr Liebe brauchen … und zwar für uns selbst, für unsere Mitmenschen und den Planeten auf dem wir leben dürfen.

„I never felt so alive“ – was erweckt Dich täglich zum positiven Leben?
Ich habe wundervolle Menschen in meinem Leben und bin jeden Tag dankbar dafür. Ich bin gesund und habe einen unglaublich spannenden und schönen Job. Aber auch im Alltag finden sich immer wundervolle Dinge, wenn man die Augen dafür öffnet.

Ein Feature mit Alle Farben hätte man Dir irgendwie nicht zugetraut und doch hast Du das irgendwie zu Deinem eigenen gemacht. Wie kam die Zusammenarbeit zustande und mit welchen KünstlerInnen würdest Du gerne unbedingt zusammenarbeiten – ob erreichbar oder nicht?
Mein Team und ich waren uns einig, dass der Song «Build A House» perfekt für ein DJ Feature ist. Deswegen haben wir Alle Farben angefragt, ihm den Song geschickt und tadaaa hatten wir nen gemeinsamen Song. Ich liebe es, Dinge auszuprobieren und immer facettenreich zu bleiben. Auch die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern macht mir sehr viel Spaß. Wenn ich mir ein Duett wünschen könnte, dann wäre das wohl eins mit Jill Scott. Sie ist einfach großartig.

Die blödesten Fragen interessieren uns dennoch bei „All We Need“ sehr stark, weil das Album einfach so vielfältig ist: Was war der erste Song, der geschrieben wurde und erinnerst Du Dich noch dran, wem Du die fertige Version zuerst vorgespielt hast?
 & was ist Dein persönlicher Lieblingssong der Platte?
Ich kann mich noch sehr genau an die Session erinnern. Ich hatte in London meine erste Songwritingsession mit Jake Isaac (ein unglaublich toller Künstler). Ich habe ihm davon erzählt, wie gerne ich ein Album über die Liebe schreiben würde. Aber nicht kitschig, sondern echt, vielfältig und intensiv. Wir haben an dem Tag «All We Need Is Love» geschrieben und ich war so glücklich darüber. Das war der Moment, in dem ich wusste wohin die Reise geht. Ich habe den Song dann meinem Bruder gezeigt und er war genauso begeistert. Es ist auch mein persönlicher Lieblingssong auf dem Album. Wenn ich mich denn entscheiden müsste.

Ende des Jahres gehst Du auf große Tour. Wie schwierig ist es mittlerweile, die Setlist zusammenzustellen, die am Ende Dich, Deine Band und Deine Fans zufriedenstellt – gibt es schon Songs, bei denen Du sagst ‚die müssen auf jeden Fall mit‘ und verrätst Du uns vielleicht einen für Dich unverzichtbaren, ob neu oder alt?
Auf der Tour im Herbst werden wir auf jeden Fall alle Songs von dem neuen Album spielen. Darauf freue ich mich schon so unglaublich, weil wir noch gar nicht wissen, wie die Songs auf der Bühne funktionieren und was wir verändern müssen. Aber wir spielen natürlich auch Songs aus den alten Alben. Ich rätsel selbst noch herum, welche Songs denn am besten mit neuen harmonieren und wie die Setliste wohl aussehen könnte. Aber ein Song wie «In The End» darf nicht fehlen.

Ist es für Dich nach all den Jahren auch noch merkwürdig, Dich plötzlich im Radio zu hören?
Es ist immer noch etwas Besonderes. Früher habe ich mich ziemlich geschämt, aber mittlerweile kann ich mich darüber freuen.

A propos: Wie hat sich Dein Musikkonsum verändert? CD, Vinyl, Download, Streaming – was gewinnt? Und was macht Dich vielleicht traurig an Veränderungen – oder was hilft Dir sogar? Gerade vielleicht auch in Bezug auf Social Media und ständige Verfügbarkeit.
Ich bin ein iTunes Kind und habe in den letzten Jahren fast alle Alben, die mir gefallen, im Store gekauft. Ich mag den Gedanken, dass die Musik nicht gleich von meinem Laptop verschwindet, wenn ich ein Abo kündige. Trotzdem nutze ich auch die Streaming Dienste, weil ich es sehr entspannt finde, nach Hause zu kommen und eine Playliste anzuschmeißen. Für mich als Sängerin ist es eine spannende Zeit. Alben werden nicht mehr gekauft, sondern gestreamt – also sind Künstler darauf angewiesen live zu spielen. Aber das ist für mich sowieso meine Lieblingsbeschäftigung ☺ Die Welt verändert sich und entwickelt sich weiter.

Die generelle Verfügbarkeit und Erreichbarkeit sorgt auch für Zeitverluste, irgendwie. Merkst Du manchmal, dass Du auch in dieser „Blase“ gefangen bist und wie sorgst Du dann für einen „Detox“ und was machst Du am liebsten, wenn Du einfach mal Zeit zum Nichtstun hast – gibt es Nichtstun für Dich überhaupt?
Ich bin sehr sensibel und gerade diese laute Welt macht mir manchmal zu schaffen. Ich wohne immer noch im Wallis in der Schweiz und das ermöglicht mir immer wieder runterzukommen und einfach nur zu sein. Ich gehe gern wandern oder einfach spazieren und lasse mein Handy zuhause.

Am 8. März war Internationaler Frauentag, der in Berlin jetzt sogar als Feiertag zelebriert wird. Männer dominieren, gerade auch in der Musikbranche, noch stark – was würdest Du Dir wünschen; was sollte heute in 5 Jahren weiter sein?
Das Ziel ist es, dass es nicht darum geht, was Frauen oder Männer, Heteros oder Schwule, Mütter oder Väter, Jung oder Alt verdienen. Sondern was verdient ein Mensch. Was wünsche ich mir als Mensch?

Um die Frauen direkt ein bisschen zu pushen: Welche Girlpower überwiegt in Deinem Musikkonsum, hast Du heiße Tipps für unsere Follower?
Es gibt so wundervolle und großartige Künstlerinnen. Jill Scott, Lianne La Havas, Joss Stone, Florence Welch, Selah Sue, Emily King, Erykah Badu oder Hiatus Kaiyote – um nur ein paar zu nennen ☺

Stefanie Heinzmann „All We Need Is Love“ Tour 2019:
31.10. CH-Bern Bierhübeli
02.11. CH-Basel Volkshaus
03.11. L-Luxemburg Den Atelier
05.11. Dresden Erlwein-Capitol
07.11. CH-Herisau Casino
08.11. CH-Luzern Schüür
09.11. Stuttgart Im Wizemann
10.11. Dortmund FZW
12.11. Bremen Modernes
14.11. Osnabrück Rosenhof
15.11. Berlin Kesselhaus
16.11. Köln Carlswerk Victoria
17.11. Frankfurt a.M. Batschkapp
19.11. Hannover Capitol
20.11. Hamburg Mojo
21.11. Bielefeld Ringlokschuppen
23.11. Kaiserslautern Kammgarn
24.11. CH-Zürich Kaufleuten
>> Tickets kaufen!

Gewinnt 5x 1 CD
Stefanie Heinzmann – „All We Need Is Love

Mailt uns einfach bis zum 07.04.2019, 23:59 Uhr unter dem Betreff “Stefanie Heinzmann CD” an win(at)the-pick.de und gebt bitte Eure vollständige Anschrift an und schreibt uns doch bitte, warum ‚All We Need Is Love‘ von Stefanie Heinzmann nicht in Eurer Sammlung fehlen darf. Unvollständige Mails und Mehrfacheinsendungen können wir leider nicht berücksichtigen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Fotocredits: Benedikt Schnermann
Kommentare
  1. Wegrzynowicz Ralf sagt:

    Diese CD ist einzigartig gefühlvoll einfühlsam geschaffen worden!
    STEFANIE hat ein wichtiges Thema der Mutterliebe Mitmenschlichkeit des Miteinander aufgegriffen!
    Ich danke Ihr jeden Tag für Ihre Aufmerksamkeit die Sie Ihren Mitmenschen sprich Ihren Fans widmet von ganzem ❤!
    Mögen noch viele Abende mit Ihrer Musik IHRERE Stimme Ihrem Wesen mein Leben erhellen!❤🌹❤🌹❤🌹❤🌹❤🌹❤🌹❤🌹❤🌹❤🌹❤🌹❤🌹❤🌹❤🌹❤🌹❤🌹❤🌹❤🌹❤

Schreibe eine Antwort zu Wegrzynowicz Ralf Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.