CLUESO legt mit „Handgepäck I“ sein Herz auf den Tisch – ergreifend intensiv! (Album Review)

Veröffentlicht: August 22, 2018 in Neuerscheinungen
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schon immer hat Clueso während seiner Reisen und Tourneen Lieder geschrieben und Ideen festgehalten. So entstanden zahlreiche Songs, die ihm genauso gefielen wie sie waren, die aber nie so ganz auf eins seiner bisherigen Studioalben passten. Mit „Handgepäck I“ erscheint diese Woche das etwas andere Clueso-Album. Eine Rezension.

Clueso hat sein brandneues Album „Handgepäck I“ selbst aufgenommen, die meisten Instrumente eingespielt, alles arrangiert, produziert, und selbst abgemischt. Es sind überwiegend spärlich instrumentierte Miniaturen, die ganz auf das vertrauen, was den Sänger und Songschreiber ausmacht: Clueso er versteht es wie nur wenige, tief empfundene Wahrhaftigkeit zu transportieren, ohne jemals die Grenze zum Kitsch zu überschreiten.

Cluesos Lieder sind für viele Menschen eine Art Therapie geworden: Poetische Lieder wie „Gewinner“ , „Keinen Zentimeter“ oder zuletzt „Wenn Du liebst“ (feat. Kat Frankie) ziehen sich über Generationen und haben womöglich schon viele Herzen geheilt – und wurden auf zahlreichen Hochzeiten gespielt. Eine weitere Methode, seinen eigenen Schmerz zu lindern und sich mit sich selbst zu befassen, ist die des Reisens, das wusste schon Goethe – Neues entdecken, (aus-)probieren und kennenlernen: Clueso legt sein Herz auf den Tisch. Offener denn je, denn er scheint mit sich selbst in Therapie – über Jahre hinweg. Es ist die ergreifendste, intensivste Musik, die er bislang veröffentlicht hat. Auf diesem Album ist Clueso vielmehr Thomas Hübner, der Erfurter Junge von nebenan, der sein Tiefstes an die Oberfläche schwimmen lässt, sodass es beim Hören Tränen in die Augen treibt, weil man die Geschichten miter- und durchlebt, wie beispielsweise auf dem emotionalen „Waldrandlichter“ ; man mag meinen, es handele sich um ein Pendant zu „Stadtrandlichter“ , allein des Songtitels wegen.

Ruhe. Viel Ruhe. Ungewohnte Ruhe nach dem Fanta4-Feature n „Zusammen“ . Als sei es die Ruhe vor dem Sturm, nur dieses Mal eben danach. Doch „Handgepäck I“ ist über Jahre hinweg entstanden, auf privaten Reisen oder auf großer Tour – mal hier, mal dort, auf Inseln, in Hotels, in den Bergen, im Auto, hinter der Bühne, im Bus; unterwegs, in verschiedenen Ländern – eben überall und zwischendurch, wenn das Herz danach schrie, ein paar Gedanken in Zeilen und Emotionen in Musik zu verwandeln. Und das war augenscheinlich oft, denn dieses etwas andere Clueso-Album erzählt insgesamt 18 Kurzgeschichten vom Reisen, aus dem Leben, aus dem absolut tiefsten Inneren. Untermalt wird die Lyrik von minimalistischen Klängen. Mundharmonika, Cello, Banjo, Gitarre, Akkordeon, Trompete. Selten steht die Musik auch mal ganz allein für sich, wie beispielsweise auf dem instrumentalen „Zwischenstopp“ , durch den man sich noch intensiver in die Momente träumen kann. Ein wenig mehr Pop bekommt der treue Fan auf der ersten Single „Du Und Ich“ geboten – Rhythmus pur, unfassbar radiotauglich; übrigens ist diese Nummer ein geheimer Titeltrack, denn dieser Song legt offen, worum es auf diesem Schmuckstück geht und vielleicht sogar, warum es entstanden ist. Die Interpretation bleibt wie immer offen.

Keinem Lied fehlt es an Träumerei. Das scheint hier wichtig zu sein – die Realität mit den Träumen zu verknüpfen, denn dieses Album ist pur und lädt dennoch auf eine ganz eigene Reise – Clueso entführt den intensiven Zuhörer gekonnt in (s)eine eigene Welt. Und das tut gut. Für den Augenblick ist das vielleicht noch schöner, diesem introvertierten Mann zu lauschen, der auf dieser Platte eben noch in sich gekehrter wirkt und gleichzeitig alle Emotionen aus sich herausspurdeln lässt – „Handgepäck I“ macht angreifbar und sorgt für ebenso viel Sonnenschein wie Tristesse;Handgepäck I“ sorgt für Fernweh und und gibt ein Stückchen Heimat. Ein Album, das nach vorne blickt und durch das Reisen gerne Erinnerungen weckt. Ein melancholischer Weg zum „Handgepäck I“ , eine Reise ins Unendliche, den Blick überall habend und das Um-sich-herum aufsaugend – und schon jetzt eines der schönsten Clueso-Alben jemals, versprochen.

Handgepäck Ivon Clueso | VÖ 24.08.2018 |
ANHÖREN // Download*, CD* Vinyl* Ltd. Fanbox* und Spotify


Clueso zeigt sich auf „Handgepäck I“ emotionaler denn je


Clueso „Handgepäck“ Tour 2018:
12.11. Chemnitz AJZ
13.11. Münster Skaters Palace
15.11. Magdeburg AMO
16.11. Leipzig Haus Auensee
17.11. Rostock Moya
20.11. Heidelberg Halle 02
23.11. München Muffathalle
28.11. Hamburg Große Freiheit 36
29.11. Hannover Capitol
>> Tickets kaufen!

* Es handelt sich hier um einen Amazon Affiliate Partnerlink. Durch Kaufen des Produkts über diesen Link, ändert sich für Dich nichts, doch wir möchten fair bleiben und Dich informieren – wir erhalten eine klitzekleine Provision, mit der Du unsere Arbeit unterstützt; der Endpreis für Dich bleibt gleich. Details findest Du in unserem Datenschutz.

Fotocredits: Christoph Köstlin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.