AUFBAU WEST verabschieden sich – ein Nachruf auf eine unterschätzte Band! ❤

Veröffentlicht: Februar 25, 2018 in Musik
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , ,

Alle schreien sie nach Innovation – sollen sie doch schreien! Zweitbester sein? Der Erste unter den Verlierern? Mit 40 zurück zu Mutti ziehen statt Champagnerdusche? Aufbau West waren, sind (nicht mehr), werden immer (in unseren Herzen) sein – das hier ist ein Nachruf auf eine der hoffnungvollsten deutschen Bands der letzten Jahre.

Puh, erstmal durchatmen. Einen Nachruf habe ich zuletzt in mein ganz privates Tagebuch geschrieben, als mein geliebter Opa verstarb; das ist nun bereits über sieben Jahre her. Nicht, dass ich das nun annähernd mit dem Ableben der Band Aufbau West aus Geseke vergleichen möchte und doch zerreißt es mir das Herz, diese Zeilen nun schreiben zu müssen, denn es gibt kaum eine Band, deren Songs ich öfter gehört und vor allem gefühlt habe (und die ich meinen Facebook-Freunden öfter empfohlen habe), als die von Florian Berres, Martin Kuntze und Sebastian Gödde. Die Jungs haben mit ihrer Musik und ihren Texten einen Nerv bei mir getroffen und waren für mich entgegen vieler anderer Meinung immer innovativ – ob sie das nun sein wollten oder nicht.

Aufbau West waren für mich diese Band, die man einfach sofort ins Herz geschlossen haben muss: Dieser charismatische Sänger, Flo, ist ein unglaublich toller Mensch; das weiß ich einfach – wer mich kennt, weiß, dass ich das nicht oft und vor allem niemals einfach so sage. Flo hat das Herz am rechten Fleck, was im Endeffekt vielleicht dafür sorgt, dass er viele Dinge super-emotional wahrnimmt und sich intensiv mit ihnen auseinander setzt, seien sie positiv oder negativ. Wer seine Texte liest oder hört, der spürt eben genau das. Ehrlich. Innig. Behutsam. Hingabe. Von Liebe und Schmerz erfüllt! Perfekt wird die Dramatik der Lieder durch seine Bandkollegen, seine besten Freunde der letzten Jahre, Martin und Sebastian. Viele haben einen Popstar, zu dem sie aufschauen – das hatte ich nie und Florian Berres ist bei Weitem höchstwahrscheinlich auch kein ‚Popstar‘ und doch ist er derjenige, den ich für so vieles bewundere. Florian Berres ist so fragil und stark zugleich – und genau diese Persönlichkeit steckt in jedem Wort und in jeder Bewegung. Und genau so würde es klingen, wenn er Musik wäre. Wunderschön.

Es war der 14. November 2014, an dem ich „Zweitbester“ in der Ltd. Deluxe Version samt Remix-EP vorbestellt habe (meine Rezension zum Album kann man hier übrigens nachlesen). ‚Wie, Du wirst als Blogger doch kostenlos bemustert, wenn Du darüber schreibst?‘ Ja, das werden wir tatsächlich, doch das hält mich nicht davon ab, junge Bands, an die ich zu 100% glaube, zu unterstützen – wenn ich damit auch die Welt nicht verändern kann; was ich übrigens auch nicht kann, wenn ich mal wieder Papier, was neben dem Mülleimer liegt, aufhebe und hineinwerfe – und trotzdem ist es für mich ein Anfang, mich selbst zu verändern (frei nach Gandhis „Sei Du selbst die Veränderung, die Du dir wünschst für diese Welt.“) Das ist ein anderes Thema und vielleicht sollte man sich dieses Zitat einfach mal wieder öfter zu Gemüte führen, jeder von uns, ich schließe mich nicht aus.

Zweitbester“ war ein Debüt, auf das ich lange gewartet habe, ich kannte die Band schon vorher, da eine damals gute Freundin von mir tatsächlich ursprünglich aus Geseke kommt und ich mir Links, die via Facebook geteilt werden, anhöre – ein bisschen später habe ich Aufbau West dann am 23. Januar 2013 im Vorprogramm von Jennifer Rostock im FZW Dortmund gesehen, obwohl ich etwas zu spät kam und mitten im kurzen Set einlief – sofort sprang der Funke jedoch über und ich lief in den Club und riss die Hände euphorisch hoch, weil ich diese Band unglaublich gefeiert habe und Support-Bands meines Erachtens oftmals ohnehin zu wenig Aufmerksamkeit bekommen. „Zweitbester“ hatte ich also zum Veröffentlichungsdatum in der Post und weil diese Band mit Herzblut dabei ist, war sie von allen Bandmitgliedern signiert und jede CD hatte einen anderen Text im Inlay, so steht bei mir: „Hi! Schön, dass du dir unser Album anhörst. Es bedeutet uns wirklich viel, dir dieses möglich gemacht zu haben. Hoffentlich hast du genauso viel Spaß daran wie wir. lieben dich!“ Ja. Ich habe noch heute unglaublich viel Spaß an dieser Platte und behalte „Zweitbester“ sehr, sehr wahrscheinlich für immer in meinen Top 5 der besten Platten ever.

Das Kapitel Aufbau West hat sich gestern Abend in der Alten Ratsschänke in Geseke geschlossen und wir durften natürlich nicht fehlen, wenn es sich auch anfühlte, wie auf eine Beerdigung zu gehen – von gleich drei Menschen, die man schätzt. (Gerne würde ich an dieser Stelle auch noch die letzte EP, „Die Märchen der Gebrüder Grimmig“ , erwähnen, ohne groß darauf einzugehen, denn die Songs sprechen für sich – hört sie an, für manche Messages ist es nie zu spät.) Emotionen, wo man nur hinsieht an diesem Abend. Der Abend war wunderschön und traurig, Lachen vs. Tränen, Leichtigkeit vs. Schwere und immer das Wissen: „Es ist vorbei, bye bye Junimond“ – Zeilen, die das Konzert beenden und für sich sprechen. Rio Reiser. Echt. Aufbau West! </3 Große Musiker, die allesamt tragische Helden sind und doch für immer weiterleben werden.

Denn, das absolut Schöne an diesem Abschied ist: Aufbau West werden immer „Zweitbester“ bleiben und das ist genau die Sache, die sie so speziell macht – Aufbau West haben bis zuletzt geträumt und gekämpft, um irgendwann doch in der bitteren Realität anzukommen und die zu einer schönen zu machen und ein neues Kapitel zu eröffnen (Stichwort: Familienplanung, wir freuen uns auf die nächste Generation). Und weil Aufbau West und ihre Songs uns die Welt bedeuten, bleiben sie für immer, wie das bei Legenden eben so ist. Lebt wohl, Ihr werdet schon jetzt vermisst und nie vergessen – Eure Musik ist unsere Hoffnung und das kann uns keiner nehmen.

Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.
[…]

Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

(Auszug aus Hermann Hesses ‚Stufen‘)

& weil es diese Kombination Aufbau West und The Pick nicht erst seit gestern gibt und wir die Band (wie auch sie uns!) immer unterstützt haben, gibt es schnellstmöglich ihr exklusives Interview zum Abschied hier zu lesen – und Aufbau West hatten uns und Euch noch einmal richtig viel zu sagen, das können wir Euch schon verraten. Das Gespräch ist unbedingt lesenswert und sollte man nicht verpassen, wenn man irgendeine (egal welche!) Lieblingsband hat und sich in irgendeiner Art und Weise für Musik interessiert.

Und auch wenn ich noch viele Worte über diese Band verlieren könnte, beende ich diesen Nachruf jetzt und hier offiziell und möchte nur noch eines, etwas Allgemeines sagen: Haltet die Hände Eurer Liebsten, wenn sie da sind, solange Ihr könnt; umarmt Euch; küsst Euch; sagt Euch ehrlich, was Ihr fühlt; haltet nichts für selbstverständlich und in anderem Zusammenhang – geht zu Konzerten der Bands, die Euch Eure Lieblingslieder schenken und die Euch berühren, streamt die Songs nicht nur, sondern kauft die Platten und erzählt Euren (Internet-)Freunden von ihnen, schickt ihnen die Songs oder schenkt ihnen CDs, macht Mixtapes mit Euren Favoriten — denn nur so können die Musiker (über-)leben und alle großen Schwänze der Musikbranche sehen, dass sie falsch liegen, wenn sie den achthundertsten Klon in die Pop-Manege schicken!

Fotocredits:
Christin Söhnchen (Live-Fotos aus Geseke, unbearbeitet);
Aufbau West (Titelbild)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.