Auch in diesem Jahr konnten wir einige Partner dazu animieren, Euch ihr Bestes zur Verfügung zu stellen: Geschenke, Geschenke, Geschenke! Und weil wir all die tollen Sachen nicht nur an Weihnachten selbst verschenken möchten, gibt es nun im Adventskalender vom 1.-24. Dezember wieder die Chance, exklusive und tolle Preise zu gewinnen: Jeden Tag wartet eine Überraschung aus den Bereichen Musik, Film, Kultur, Literatur oder Events auf Euch. Wir wünschen Euch viel Freude beim Entdecken – mit einem Klick öffnet sich das 23. Türchen…

Es geht weiter mit unserem Konzertmarathon, denn wir haben ein Vorhaben: Noch mehr Konzerte 2018. Ihr hoffentlich auch? Die großzügigen Freunde von Landstreicher Booking befüllen unser heutiges Türchen und Ihr könnt Gästelistenplätze für einige top Konzert im neuen Jahr abstauben. Die Termine solltet Ihr generell checken und notieren, ob Ihr gewinnt oder nicht. Noch gibt es (für fast alle Städte) Tickets!

Nach drei Nummer #1 Alben in Folge, Goldstatus für „Kompass Ohne Norden“ und einem Radiohit mit „1,40m“ (mit Philipp Dittberner) veröffentlichte Prinz Pi im November sein neuestes Soloalbum mit dem Titel „Nichts war umsonst. Mit seiner aktuellen Single „Hellrot“ liefert der Berliner Prinz Pi ein großartiges Feature mit dem in Braunschweig geborenen Künstler Bosse. Auf dem neuen Album geht es, grob gesagt, um die Dualität der Dinge. Um gelebte Kontraste. Um das Für und Wider der eigenen Existenz und darüber hinaus. Kurz: Um die zwei Seiten einer Medaille, die im Covermotiv ihre Entsprechung finden. So steht die eine Seite dafür, dass alles einen Wert hat: Jeder Augenblick, jede Erkenntnis, jede noch so schlechte Erfahrung ist kostbar. Weil sie definiert, wer wir sind. 2018 geht es für den Berliner Rapper nach anderthalb Jahren kreativer Pause erneut unter dem Namen Prinz Pi auf Tour durch insgesamt 19 Städte in der Schweiz, Österreich und Deutschland.

Prinz Pi „Nichts War Umsonst“ Tour 2018:
25.01. Stuttgart Im Wizemann ausverkauft
26.01. Stuttgart im Wizemann ausverkauft
27.01. Leipzig Haus Auensee
02.02. Baunatal Stadthalle
03.02. Münster Skaters Palace
16.02. Dresden Alter Schlachthof
17.02. AT-Wien Gasometer
18.02. Erlangen E-Werk ausverkauft
23.02. Köln E-Werk ausverkauft
24.02. Hamburg Docks ausverkauft
25.02. Hamburg Docks Zusatzshow
01.03. Saarbrücken Garage
02.03. CH-Zürich Kaufleuten
03.03. CH-Bern Bierhübeli
08.03. Dortmund FZW
09.03. Hannover Capitol
10.03. Berlin Columbiahalle
22.03. Frankfurt a.M. Batschkapp Zusatzshow
23.03. Frankfurt a.M. Batschkapp ausverkauft
24.03. München Muffathalle ausverkauft
25.03. München Muffathalle Zusatzshow
11.04. Köln E-Werk Zusatzshow
12.04. Herford X
13.04. Bremen Aladin
>> Tickets kaufen!

2003 formte sich die deutschsprachige Punkrock Band Montreal. Der wortwitzige Pop-Punk der drei Hamburger macht die Band sowohl sehens- als auch hörenswert. 2002 wurde Yonas, Max und Hirsch wenig überraschend die Weltherrschaft angeboten, aber sie lehnten ab, um sich im Jahr 2003 wichtigeren Dingen zu widmen: Sie trafen sich zur ersten Probe ihrer Band Montreal. Bereits zwei Jahre nach ihrer ersten Bandprobe erschien Montreals erstes Album „Alles auf schwarz“ . Seitdem folgten etliche Konzerte in über 17 Ländern, unter anderem mit der Bloodhound Gang, Slime, Royal Republic, Madsen und Ignite. 2011 gründeten sie ihr eigenes Label Amigo Records. Im Juni 2017 erschien ihr mittlerweile sechstes Album „Schackilacki“ und derzeit tourt die Band durch insgesamt 14 Städte in der Schweiz, Österreich und Deutschland. Nach fast 15 Jahren Bandbestehen, ist für Yonas, Max und Hirsch von Montreal kein Ende in Sicht: Im Frühjahr folgt die zweite Rutsche der „Schackilacki“ Tour. Außerdem gehen die Jungs gemeinsam mit ihren Kumpels von Terrorgruppe auf „Klassenfahrt der Sitzenbleiber“ -Tour und sie feiern „15 Jahre Montreal“ .

Montreal „Schackilacki“ Tour 2018:
09.03. Kiel Die Pumpe
10.03. Lingen (Ems) Alter Schlachthof
16.03. Koblenz Circus Maximus
17.03. Bochum Rotunde
24.03. Kassel Goldgrube
05.04. Dresden Groovestation
06.04. Potsdam Waschhaus
07.04. Jena Kassablanca
19.04. Frankfurt a.M. Nachtleben
20.04. Saarbrücken Garage
18.05. Hannover Musikzentrum
19.05. Bremen Tower
>> Tickets kaufen!

Wie wunderschön es doch ist, wenn erstmal gar nichts muss. Wenn aber eigentlich alles kann. Wenn man als Punkrock-Band wie ITCHY auf keiner Trendwelle surfen muss, um dann irgendwann im Hype zu ersaufen. Wenn man niemals dem Zeitgeist nachjagt aus Angst, plötzlich von gestern zu sein. Wenn man auf einmal merkt, wie sau gut man wirklich aussieht mit aufgeschürften Ellenbogen, durchgelaufenen Hosen, blutverkrusteten Lippen und einem Lächeln, in dem mehrere Zähne fehlen. Und wenn man wie Sibbi, Panzer und Max eben nicht mehr den Dreck aus den Klamotten klopft, weil man sich nach 15 Jahren Bandgeschichte, über 900 Shows in 20 Ländern und auf dem mittlerweile siebte Studioalbum „All We Know“ einfach locker machen darf. Textlich wie musikalisch geht’s auf „All We Know“ deutlich tiefer, facettenreicher und – da ist das schlimme Wort! – erwachsener zur Sache. Wenn man überhaupt sein musikalisches Coming of Age als alte Hasen der Punkrock-Szene haben kann, dann doch bitte so. Mit Arising Empire/Nuclear Blast haben die Jungs übrigens nach drei DIY-Veröffentlichungen über ihre eigene Plattenfirma Findaway Records nun eine neue Labelheimat gefunden, die nicht besser zum Arbeitsethos der Band passen könnte.

ITCHY „All We Know“ Tour 2018:
19.04. Leipzig Conne Island
20.04. Essen Weststadthalle
21.04. Neunkirchen Stummsche Reithalle
27.04. Hannover Musikzentrum
28.04. Bremen Tower
29.04. Kiel Orange Club
03.05. Frankfurt a.M. Sankt Peter
04.05. Erlangen E-Werk
06.05. Freiburg Jazzhaus
>> Tickets kaufen!

Birth Of Joy sind eine Wand! Das haben die Psychedelic Rocker auf gut 450 Shows in ganz Europa und den USA eindrucksvoll bewiesen. Sie sind Meister darin, die Ur-Emotionen zu entfesseln, die in vielen von uns versteckt liegen. Die Art von Gefühl, das hervorzubrechen droht, wenn man etwas Reines, etwas Wahres, etwas 100% Authentisches erlebt. Genau das sind Birth Of Joy! Sex, Drugs & Rock’n’Roll! Blut, Schweiss und… naja, Alkohol! Das niederländische Psychedelic-Rock Trio hat in den letzten 3 Jahren 450 Konzerte gespielt, darunter Festivals wie ua. The Great Ecape (UK), Bobital (FR), Rolling Stone Weekender (DE), Montreux Jazz (CH), Pinkpop (NL) oder das Orange Blossom Special (DE). 2016 eröffneten sie für Muse und stellten mit 172 Konzerten in nur einem Jahr ihren persönlichen Rekord auf. Am 16.02.2018 erscheint „Hyper Focus“,  das neue Album von Birth Of Joy, weltweitauf Glitterhouse.

Birth Of Joy „Hyper Focus“ Tour 2018:
10.04. Münster Café Sputnik
11.04. Hamburg Hafenklang
12.04. Bremen Tower
13.04. Berlin Musik & Frieden
14.04. Nürnberg Club Stereo
15.04. Leipzig Naumanns
18.04. München Ampere
23.04. Konstanz Kulturladen
24.04. Stuttgart Goldmarks
25.04. Heidelberg halle 02
26.04. Wiesbaden Schlachthof
28.04. Köln Blue Shell
>> Tickets kaufen!

ADVENTSKALENDER – VERLOSUNG
Wir verlosen insgesamt
2x 2 Tickets für Prinz Pi,
2x 2 Tickets für Montreal,
2x 2 Tickets für ITCHY,
2x 2 Tickets für Birth Of Joy!

Nehmt an unserer Facebook-Verlosung teil oder mailt uns bitte einfach bis zum 14.01.2018, 23:59 Uhr unter dem Betreff “Türchen 23 + Prinz Pi + WUNSCHSTADT” , “Türchen 23 + Montreal + WUNSCHSTADT” , “Türchen 23 + ITCHY + WUNSCHSTADT” oder “Türchen 23 + Birth Of Joy + WUNSCHSTADT” an win(at)the-pick.de und gebt bitte unbedingt Euren vollständigen Namen an, damit wir Euch mit dem Vermerk +1 auf der Gästeliste notieren können – und schreibt uns bitte dazu, wieso Ihr zu welchem Konzert gehen möchtet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Übrigens: Haltet auch unsere Social Media Accounts Facebook, Instagram und Twitter im Auge, denn auch hier verstecken sich hin und wieder besondere Verlosungen. Folgt uns überall, um nichts mehr zu verpassen.  In diesem Sinne wünschen wir Euch eine besinnliche und angenehme Vorweihnachtszeit, schenkt einander neben Glühwein, Spekulatius und Lebkuchen doch vor allem eins: LIEBE! ❤

Fotocredit Prinz Pi: Wassif Hoteit
Fotocredit Montreal: Max Threllfall
Fotocredit ITCHY: Ilkay Karakurt
Fotocredit Birth of Joy: Tom von der Heiden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.