Review: WIRTZ entführt in „Die fünfte Dimension“ und wird wieder zum Rock-Pionier! (Musiktipp, Verlosung)

Veröffentlicht: November 16, 2017 in Neuerscheinungen, Verlosungen
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Nach zwei spannenden Jahren mit TV-Shows, der größten WIRTZ-Tour aller Zeiten, tollen Arenenreisen mit Lindenberg und Naidoo und einem ganzen Sack voller spannender Entwicklungen, ist es nun endlich soweit: Daniel WIRTZ lädt ein in „Die fünfte Dimension“ und präsentiert sein 12-Songs starkes neues Album. Eine Rezension, in der wir auch 3x 1 CD verlosen, um den Musiktipp mit Euch zu teilen!

Guess who’s back, back again: Der Typ, der mit Sub7even und „Weatherman“ seinerzeit eine riesige Portion Rock in die Pop-Rock-Branche brachte und die Girls wild machte – und vor allem aber der Kerl, der danach bereits drei unglaublich starke Solo-Platten (sowie zuletzt ein Anfang 2017 draus resultierendes Best-Of zum 10-Jährigen und eine Unplugged-Scheibe) veröffentlichte, die Geschichten erzählen, die Deine oder meine sein könnten.Wir spoilern:Die fünfte Dimension“ ist ein mega Brett, das von der ersten bis zur letzten Sekunde die größten Melodien und Texte hinknallt und WIRTZ in Bestform zeigt.

WIRTZ ist bekannt für viel Tiefgang in seinen Texten, für 100%-ige Offenheit und Ehrlichkeit. Bereits der Opener „Die fünfte Dimension“ schlägt so sehr mitten in die Fresse rein, dass es sich schon gut anfühlt, weil Du gar nichts mehr fühlst, so sehr erschlägt dieser Track Dich – und verbreitet gleichermaßen ein unglaubliches Glücksgefühl. Fragen, Antworten, Ansagen. Und sofort ist klar: Der Kommerz-Ausflug zu „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ oder sein eigenes TV-Format bei VOX haben dem Burschen nichts Schlechtes getan und vor allem seine Persönlichkeit und Musik in keinster Weise verändert, sondern dienten lediglich als Erfahrungen und waren zudem perfekte Möglichkeiten, neue Fans jeder Altersklasse zu generieren und der ehrlichen und handgemachten Rockmusik mal wieder etwas mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Sind dieser Tage doch TV-Shows mit nackten Menschen Gang und Gebe, legen wir viel mehr Wert darauf, dass Musiker sich möglichst blank machen – und wenn jemand jemals mit seinem Debüt einen Striptease vom Allerfeinsten vorgelegt hat, dann war das WIRTZ mit „11 Zeugen . Fans der ersten Platte des Vollblutmusikers dürfen spätestens jetzt aufatmen:Die fünfte Dimension“ knüpft musikalisch zu 100% an den Erstling an und textlich gibt es beispielsweise ironische Einblicke in das Leben der Generation X, die ständig erreichbar ist und nervös wird, wenn dies mal nicht der Fall ist („Entdeckung der Langsamkeit“ ) – oder eine Hommage an das Menschsein („Wer wir waren“ ). Ob ein Lied gerade rockig ist oder eher ein kleines bisschen Pop-Appeal versprüht (das aber immer nur auf sehr charmante Art und Weise, sodass es kaum auffällt und trotzdem eine gewisse Radiotauglichkeit mit sich bringt), jedes Stückchen Musik dieser Dimension sorgt für Gänsehaut und nachdenkliche Momente, wobei „Weil ich Dich mag“ natürlich besonders emotional ist, ist dieser Song doch eine ganz spezielle Liebeserklärung eines Vaters an seinen Sohn. Und dass dieser WIRTZ sich gern mit der Vergangenheit beschäftigt, zeigte sich vor zehn Jahren bereits mit „’ne Weile her“ – auf eine etwas andere Art und Weise erzählt nun „Bilder von damals“ von früheren Zeiten, wogegen „Seelen“ tiefe Einblicke gewährt. Zwischen all diesen großartigen Stücken befindet sich eine gigantische Perle: Das verheißene Glück“ ist ein Paukenschlag und Augenöffner, der besser nicht in die Zeit passen könnte – und so mitunter deutlich zu einem der besten Songs dieser Platte wird.

Wer sich nach Böhermanns (aka Jim Pandzko) berechtigter Kritik an Giesinger, Bendzko, Poisel, Joris, Oerding und Konsorten von der deutschsprachigen Singer-Songwriter-Musik abwenden wollte, sollte sich nun sicherheitshalber noch einmal umdrehen und mit WIRTZ in „Die fünfte Dimension“ eintauchen, denn besser könnte ein (Pop-)Rock-Album in unserer Muttersprache nicht klingen – man muss sich nur trauen, gegen den Strom zu schwimmen und schon wird man nicht im Einheitsbrei verkocht. Chapeau, dieses Album ist zu 100% ehrlich, wie der letzte Track („10 Jahre“ ), der irgendwie eine Hymne auf sich selbst ist, noch einmal herausstellt: WIRTZ bereut nix und das ist wie gesagt auch gar nicht notwendig, denn er hat hier und da Erfahrungen gesammelt und ist nie wirklich seines Weges abgekommen – und sollte das irgendwie doch mal so gewesen sein, dann hat er spätestens jetzt über Umwege wieder zurückgefunden. Taucht ein in „Die fünfte Dimension“ , denn dieser Ausflug ist definitiv eine Reise wert.

Die fünfte Dimensionvon WIRTZ | VÖ 17.11.2017 |
ANHÖREN // Download, CD & Deluxe-CD!
AUF TOUR // im April/Mai 2018, präsentiert von The Pick!

GEWINNSPIEL
Wir verlosen 3x 1 CD zur Veröffentlichung!

Mailt uns einfach bis zum 03.12.2017, 23:59 Uhr unter dem Betreff “WIRTZ CD” an win(at)the-pick.de und gebt bitte Eure vollständige Anschrift an und schreibt uns doch bitte, warum Ihr ‚Die fünfte Dimension‘ von WIRTZ gewinnen müsst. Unvollständige Mails und Mehrfacheinsendungen können wir leider nicht berücksichtigen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Fotocredit: FourArtists

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.