SILBERMOND live in Dortmund, Westfalenhalle 1Drei Jahre nach ihrem letzten Studio-Album „Himmel auf“ melden sich SILBERMOND jetzt zurück und präsentieren auf ihrem nunmehr fünften Studio-Album „Leichtes Gepäck“, zwölf große deutsche Rocksongs – aktuell sind Stefanie Kloß, Thomas Stolle, Andreas Nowak und Johannes Stolle auch auf großer Hallen-, Club- und Open-Air-Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Wir waren in der ausverkauften Westfalenhalle 1 in Dortmund dabei!

Nach jeweils zwei gigantischen Open-Air-Konzerten (hier unser Rückblick), auf die zwei Schweiß treibende Club-Shows folgten, im Sommer 2015, veröffentlichten SILBERMOND im November letzten Jahres endlich ihr neues Studiowerk „Leichtes Gepäck“ – ihr vielleicht bisher bestes Album, weil so viel Geschichte, Liebe zum Detail und Persönlichkeit in den einzelnen Songs steckt; noch mehr als vorher schon. Aktuell sind SILBERMOND auf großer Hallen-Tour quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz – beim ausverkauften Konzert in der Westfalenhalle 1 in Dortmund vor 16.500 euphorischen, glücklichen und jubelnden Fans waren wir mit dabei!

Um 20 Uhr kam wie gewohnt Andreas „Nowi“ Nowak auf die Bühne, um den Support-Act anzukündigen: SILBERMOND hatten sich für die Tour dieses Mal für keinen lokalen Act entschieden, sondern für Graham Candy aus Neuseeland, der längst kein Unbekannter mehr ist, hat er doch mit „She Moves (Far Away)“ in Zusammenarbeit Graham Candy - Silbermond Support - Dortmund, Westfalenhalle 1 - 14.05.2016mit Alle Farben einen riesigen internationalen Hit gelandet. Stimmung kommt auch in der großen Westfalenhalle auf, als der sehr sympathische Typ die Bühne betritt und Songs seines kürzlich veröffentlichten Debüt-Albums „Plan A“ vorstellt. Zwischendurch versucht er, auf Deutsch mit den Silbermond-Fans zu sprechen, bedankt sich bei der Band für die einzigartige Möglichkeit und scheint das Geschehen selbst noch gar nicht zu begreifen und stets zu bewundern! Wer Graham Candy noch nicht kennt, sollte ihn unbedingt auschecken und auf seiner Headliner-Tour im November besuchen (Tourdaten & Termine findet ihr hier).

Um kurz vor 21 Uhr ist es dann soweit, erst kehrt Stille ein – dann lautes Gekreische und viele Hände zum Himmel: Der erste Song der neuen Platte und auch des heutigen Abends beginnt; mit „Intro (Die Mutigen)“ eröffnen SILBERMOND den Abend gewohnt minimal und irgendwie doch so spektakulär: Die Jungs stehen auf der großen Bühne, die wirklich unter dem Motto „Leichtes Gepäck“ steht, denn es braucht neben den Instrumenten, einer Leinwand und Lichtern nicht viel; Frontfrau Stefanie ist auf der anderen Seite der Halle und singt aus dem FOS-Bereich, bis sie dann inmitten der Fans von der einen Seite zur Bühne läuft und somit sofort eine unglaubliche Intimität hergestellt wird: SILBERMOND waren bei ihrem ersten Konzert in der kleineren Westfalenhalle (mit Revolverheld als Vorband) genau dieselben Menschen, die sie heute sind – eine Lieblingsband zum Anfassen, eine Lieblingsband auf Augenhöhe. Schnell wird klar, dass die Setlist eine perfekte Silbermond - Dortmund, Westfalenhalle 1 - 14.05.2016Mischung aus Singles und großartigen Album-Songs hervorbringen wird: „Langsam“, „Für Dich schlägt mein Herz“, „Meer sein“, „Irgendwas bleibt“ oder „Symphonie“; von jeder Platte der vier Bautzener ist für jeden Geschmack etwas dabei und die Songauswahl wirkt nahezu perfekt.

Zwischen den zahlreichen Uptempo-Nummern gibt es auch immer mal wieder eine Ballade, der die Fans mit voller Aufmerksamkeit lauschen und mitsingen: Schon bei dem neuesten Herzschmerzsong „Das Leichteste der Welt“ singt fast die komplette Halle mit, was Stefanie zum ersten Mal an diesem Abend zu Tränen rührt. Da ist es wieder: Diese Menschlichkeit, die wie ein Schatten neben einer der erfolgreichsten Bands im deutschen Musikbusiness marschiert. Es scheint für die Jungs und Mädels noch immer nicht selbstverständlich zu sein, dass so viele Leute nur für sie am Samstagabend hier vor Ort sind: „Wir freuen uns, dass wir endlich wieder unterwegs sind und dass ihr euch die Zeit genommen habt, heute hier – am Wochenende – mit uns ’n bisschen zu feiern. Fühlt sich sehr, sehr schön an bis jetzt schon, vielen Dank!“ Wie viele Menschen ähnliche Worte bei Konzerten verwenden mögen, wie wenige sie doch meinen – man spürt einfach, dass bei SILBERMOND das Herz spricht, wenn sie die Worte wählen. Auch politisch beziehen sie nach diversen sozialen Engagements auch während des Konzerts ganz klar Stellung: „Wie können wir das irgendwie schaffen, diese negativen Gedanken zu unterbrechen? Und ich wünschte, ich könnte diese Frage beantworten, aber ich kann’s nicht … Und am Ende des Tages denk‘ ich so: Was ich aber machen kann, ist, mir die Frage zu stellen ‚In welcher Welt will ich denn eigentlich leben und wie will ich denn eigentlich, dass die Gesellschaft aussieht und wie kann ich die vielleicht auch mitgestalten?‘ Und am Ende des Tages da weiß ich nicht viel, aber eins weiß ich: Ich bin froh, dass wir in ’nem Land leben, wo es Freiheit gibt, dass wir reisen können, dass wir sagen können, was wir wollen!“ – mit diesen und noch vielen weiteren Worten zum Thema leitet die Sängerin den Song „In Zeiten wie diesen“ ein, der die Thematik noch einmal aufgreift und ganz klar ein Zeichen setzt! Silbermond - Dortmund, Westfalenhalle 1 - 14.05.2016

Nach einer richtigen und vor allem wichtigen Ansprache folgt dann mit den Songs „B96“, „Kartenhaus“ und „Unendlich“ der akustische Teil des Abends, bei dem die komplette Band vorne am Steg sitzt und um Erleuchtung durch Smartphones, Feuerzeuge etc. bittet – und plötzlich ergibt die gesamte Halle ein wunderschönes Lichtermeer, das fast schöner als ein echter Sternenhimmel wirkt. Es sind die Details, die diesen Abend unter dem Motto Leichtes Gepäck zu einem besonderen machen; seien es die Tränen, die Stefanie mehrfach übers Gesicht kullern, sei es die Freude, mit der die Band spielt und die Momente genießt, seien es die Bilder aus früheren Bandzeiten, die den Titel „Irgendwas bleibt“ auf der Leinwand begleiten oder sei es die Tatsache, dass zum Song „Himmel auf“ wieder diverse Fans mit auf die Bühne dürfen und Steff mit ihnen lachend Selfies macht! Nach einem grandiosen Ende mit den Songs „Symphonie“ und „Indigo“ mit Stage-Diving von Stefanie sowie einem mega Konfettiregen aus zwei Konfettibomben (einen besseren Abschluss hätte man wirklich nicht wählen können!), kommt die Band nach eifrigen ‚Zugabe‚-Rufen natürlich noch einmal auf die Bühne und setzt einem perfekten Abend mit „Leichtes Gepäck“, „Durch die Nacht“, „Das Beste“ sowieZeit zu tanzen“  das i-Tüpfelchen, wenn nicht sogar die Krone auf. Nicht unerwähnt bleiben sollte auch der Fakt, dass SILBERMOND sich anschließend noch mehrmals verbeugen und voller Adrenalin den Steg auf und ab rennen, vor Freude zu 100% strahlen und den Fans stetig zuwinken.

Sicherlich gäbe es noch viel mehr an Details zu erwähnen: Steffs Kommunikation mit einem der Oberrang-Plätze, da sie nachmittags ein Zettelchen versteckt hat; die Erwähnung, dass Dortmund die größte Halle des Landes hat, die Nachfrage, wer denn schon einmal bei einem Konzert dabei war bzw. wer sich heute zum ersten Mal getraut hat/wer vielleicht sogar gezwungen wurde (eine Person meldet sich freiwillig und auf die weitere Frage, wie er es bisher findet, kommt ein ‚großartig!‘) oder auch die Silbermond - Dortmund, Westfalenhalle 1 - 14.05.2016wiederholte Danksagung an die Fans und dass sich SILBERMOND für Momente wie diese hier nicht aufgegeben haben und froh sind, dass „Leichtes Gepäck“ nach einer kleinen Krise entstanden ist. Doch es sind zu viele Details, sodass man am Ende nur noch einmal aus „Indigo“ (vom aktuellen Album) zitieren kann: „Also suchen wir weiter nach Tagen, die sagen ‚Vergiss mich nicht. Ich war einmalig, komm so nie wieder!‘ Und dann denken wir so gern zurück, so gern zurück, NOCHMAL!“ Und mit diesen Worten sei wirklich JEDEM ans Herz gelegt, dass man SILBERMOND einfach live sehen muss, um das zu fühlen, was die Band auf jeden einzelnen Zuschauer überträgt. Seit nun weit mehr als zehn Jahren schaffen es SILBERMOND eine unglaubliche und nahezu unbeschreibliche Intimität zu schaffen – von Anfang bis Ende (2,5 Stunden durchgehend übrigens!), ob im kleinen Club vor 600 Menschen, beim Open Air vor Zehntausenden oder in einer Halle wie dieser vor ebenfalls weit mehr als zehntausend begeisterten Fans von Jung bis Alt.

Hier geht’s zur Foto-Galerie Silbermond / Graham Candy, 14.05.2016 Dortmund.

(c) Fotos: Rebecca Bektas/ Christin Söhnchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.