Release-Party: ASTAIRRE präsentieren „So lange wir noch funktionieren“ live im Artheater in Köln! (Verlosung)

Veröffentlicht: April 7, 2016 in Musik, Verlosungen
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

ASTAIRREAstairre bezeichnen sich selbst als „emotionales Energiebündel mit Hang zum Weltschmerz“. Das kann man eigentlich kommentarlos so stehen lassen, weil es den Charakter der Band perfekt beschreibt. Deswegen fange ich lieber einmal damit an, was Astairre nicht sind: Astairre sind nicht unbedingt die schnellste Band der Welt. Aber das hat auch seine Gründe. Wir stellen euch die Ruhrpott-Jungs vor und verlosen 2x 2 Gästelistenplätze für die Release-Show am 08.04. im Artheater in Köln!

Ihre erste EP „Wir gehen unter – kommst du mit?“ ist bereits 2007 erschienen und traf damals mitten ins Herz: Diese junge Band schaffte es scheinbar spielerisch, die Energie des Punk und die versierte Härte von Post-Hardcore mit großen Pop-Momenten zu garnieren. Das Ganze zudem mit deutschen Texten, die weder peinlich simpel, noch verkopft abgehoben waren. Was haben wir ihnen alle eine grandiose Zukunft vorausgesagt, immer die Angst im Hinterkopf, sie könnten schnell ihre eigenwillige Mischung verlieren, wenn sie erst einmal in die Fänge geifernder A&R-Scouts der großen Plattenlabels geraten würden. Die würden ihr Talent natürlich genauso erkennen wie wir, aber sie sicher auch dazu bewegen wollen, sich der Ecken und Kanten zu entledigen, die ihren Sound und ihre Songs doch eigentlich erst ausmachen. Glücklicherweise ist das nicht passiert. Bedauerlicherweise hörte man in den folgenden Jahren erst einmal immer weniger von der Band aus Bottrop.

Vier Jahre später traf ich Schlagzeuger Max – neben Sänger und Gitarrist Philipp der Hauptsongschreiber von Astairre – und fragte ihn, was die letzten Jahre eigentlich losgewesen sei. Die Band hatte gerade nämlich einen neuen Song namens „Durch unsere Stadt“ veröffentlicht, der mich wieder einmal ziemlich beeindruckt hatte. Sie waren melodischer geworden, hatten da einen echten kleinen Hit geschrieben. Max erklärte mir, warum die Band einige Jahre mehr oder weniger geruht hatte; es habe einige gesundheitliche Gründe gegeben und einen Besetzungwechsel. Nun waren sie zurück, hörbar gereift, und arbeitete an neuen Songs und einem neuen Album.

Und so dauerte es noch einige Zeit, bis mir Max einen Song namens „Cavern Club“ zuschickte. Inhaltlich vereint der Song die frühe Geschichte der Beatles, die Aufbruchsstimmung des Rock’n’Roll und der Popmusik, die Aussicht auf eine niemals endende Jugend und die Sehnsucht nach einer solchen unschuldigen Zeit. Musikalisch ist es einfach ein unnachahmlicher Ohrwurm, den ich mir gleich fünfmal nacheinander anhören will. Der Song bringt auch die Stärke von Astairre auf den Punkt: Sie erzählen von ihrer Generation, den Träumen und Widersprüchen, den Ängsten und Hoffnungen, verpacken das Ganze aber immer in smarte und eingängige Zeilen und große Melodien, die in den rau-mitreißenden Songs stecken, die niemals prätentiös wirken, aber aus jeder Pore Haltung ausstrahlen.

Astairre sind eine reflektierte Band. Da dauert manches eben auch mal etwas länger bis man damit zufrieden ist. Doch etwas Beliebiges zu veröffentlichen, hinter dem sie selbst nicht hundertprozentig stehen können, war für sie niemals eine Option. Zu wichtig ist ihnen dann doch der eigene kleine musikalisch-menschliche Kosmos, den sie einmal gemeinsam vor vielen Jahren im Proberaum entworfen haben. So lange wir noch funktionieren“ beweist, dass sich der Einsatz und ihre Beharrlichkeit gelohnt haben. Gebucht werden sie mittlerweile von Landstreicher Booking und ein passendes Label ist nach langer DIY-Manier übrigens auch gefunden, aber natürlich eines, das ihrem Anspruch von der Selbstbestimmung voll gerecht wird. Dass es ausgerechnet „Unter Schafen“ heißt und die EP auch noch am 01. April 2016 erschienen ist, passt da auch irgendwie wieder zum Humor und zum Selbstverständnis der Band – Astairre mögen nämlich alles Mögliche sein, aber ganz sicher keine Mitläufer.
(Pressemitteilung, Jens Meyer)

Am 8. April 2016 feiern Astairre ihre ReleaseShow zur EPSo lange wir noch funktionieren“ im Artheater in Köln.

GEWINNSPIEL
Wir verlosen 2× 2 Gästelistenplätze – für die Release-Show!

Mailt uns einfach bis zum spätestens 08.04.2016, 12:00 Uhr unter dem Betreff “Astairre + Köln“ an win(at)the-pick.de und gebt bitte unbedingt den vollständigen Namen der Person an, der auf der Gästeliste stehen soll. Unvollständige Mails und Mehrfacheinsendungen können wir leider nicht berücksichtigen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Fotocredit: Nils vom Lande

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.