Plattentipp des Monats: ANNENMAYKANTEREIT gibt es endlich als Longplayer – „Alles Nix Konkretes“ (Album Review)

Veröffentlicht: März 18, 2016 in Neuerscheinungen
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

AnnenMayKantereit - Alles Nix Konkretes - OUT NOW!Henning May ist seit Jugendtagen mit Christopher Annen und Severin Kantereit befreundet, teilweise lebt man noch heute gemeinsam in einer Jungs-WG. Zusammen sind sie gemeinsam mit dem 2014 dazu gestoßenen Malte Huck die Band AnnenMayKantereit und verkaufen in schöner Regelmäßigkeit die Live-Spielstätten des Landes aus. Heute ist es endlich an der Zeit, das Debüt-Album „Alles Nix Konkretes“ zu veröffentlichen und alte sowie neue Fans gleichermaßen zu begeistern. Eine Rezension.

Zuletzt haben AnnenMayKantereit das Musikvideo zu dem Titel „Pocahontas“ veröffentlicht, das bis jetzt 19.052x geteilt wurde – und hier sprechen wir nur von dem Facebook-Post und den Leuten, die es öffentlich geteilt haben. Wie oft es rumgeschickt, angeklickt, lieb gehabt wurde, zeigt die Zahl der Aufrufe: 2.042.392 Views für ein Video, das seit dem 5. Februar 2016 (!) online ist. Ein Rekord für eine Band, die erst heute ihr sehr lang erwartetes Debüt-Album „Alles Nix Konkretes“ in die Läden stellt.

Henning, Christopher, Severin und Malte philosophieren in ihren wunderbar-liebevollen Songs über das Leben und die Liebe, was auch sonst. Das, was die Kölner Jungs-Band zu einem echten Highlight macht, ist sicherlich Hämpfling Henning – vielmehr ist es Hämpfling Hennings tiefe und intensiv-kratzige Stimme, die man eher von einem ‚korpulenten Saufbock‘ erwarten würde. Der Opener „Oft Gefragt“ läuft seit Monaten im Radio rauf und runter, wobei das gar nicht von Nöten wäre, immerhin waren die meisten Konzerte bereits weit vor der Albumankündigung komplett ausverkauft. Eine Kunst, die einem Phänomen gleicht – AnnenMayKantereit sind vermeintlich aus dem Nichts erschienen, doch dem ist ganz und gar nicht so. Bewohner der Großstadt Köln wissen es besser, denn auf ihren Straßen ist die Band gereift, hat öffentlich an ihren Songs gefeilt und sie unfassbar vielen Leuten inmitten der City täglich vorgespielt. Kein Wunder also, dass die Herren bereits ein Portfolio an Liedern vorweisen können, die in den letzten Jahren mal hier und da veröffentlicht und live gespielt wurden, sodass eingefleischte Fans diese natürlich zum Release des Longplayers bereits kennen und zwar mehr als nur von vorne nach hinten und wieder rückwärts auswendig. Doch neben „Barfuß Am Klavier“ und „21, 22, 23“ gibt es auch neue Tracks, AnnenMayKantereitdie nicht jeder kennt – und das ist gut so und unterstreicht das Konzept des Titels „Alles Nix Konkretes“.

Die ehrlichen Texte werden von eben jener wuchtigen Stimme des Henning May unterlegt, wodurch die heftigsten Balladen á la „3. Stock“, „Neues Zimmer“ oder „Barfuß am Klavier“ noch krasser wirken, weil die Emotionalitätsschiene auf dem obersten Pengel schwimmt. Ehrlichkeit ist das, was die Lyrics von AnnenMayKantereit ausmacht – ob sie nun von einer intensiven Beziehung zum Vater sprechen („Oft Gefragt“), die Liebe mit ihren ausgewählten Worten noch mehr romantisieren („Pocahontas“) oder eine typische Bekanntschaft mit Smalltalk besingen („Es Geht Mir Gut“). Auch die Musik ist natürlich ein großer Bonus, denn sie klingt so echt gespielt, als höre man den Jungs auf der Straße, im Proberaum oder bei einer spontanen WG-Session zu; ganz egal, ob sie nun mit Klavier, Mundharmonika, Trompete, Posaune, Schlagzeug, Bass, Gitarre unterlegt sind. Würde man die Musik nicht als Pop deklarieren, was es natürlich aber unter anderem auch ist, könnte man auch von irgendwas zwischen Singer/Songwriter über Folk bis Punk sprechen. AnnenMayKantereit passen in kein Genre, deshalb möchten wir sie auch in keines pressen, sondern lediglich von vier großartigen Musikern sprechen, die ihre Leidenschaft in ihrer Berufung gefunden haben. Oder umgekehrt, wie man’s nimmt. Die Band singt mit einer Ausnahme („Das Krokodil“) nicht von sich selbst, wobei viele der Titel höchstwahrscheinlich eine Autobiografie vorweisen können.

Alles Nix Konkretes“ ist eine Platte, die an Ehrlichkeit kaum zu übertreffen ist – und diese Ehrlichkeit der Worte kann man Gott sei Dank sogar in Händen halten und mitlesen, denn diese großartigen Songtexte stehen natürlich Schwarz auf Weiß im Booklet, das auch ohne großes Trärä angefertigt ist. Und die Ehrlichkeit hört man auch zwischen Zeilen, selbst dann, wenn man mal nicht diesen wertvollen Worten lauscht. AnnenMayKantereit veröffentlichen „Alles Nix Konkretes“, ohne jedoch groß unkonkret zu sein. Ein zartes Indie-Album, das so viel mehr ist als nur das: Es zeigt, wie sehr es sich lohnt, für seinen Traum zu kämpfen, an ihm zu arbeiten, sodass man ihn irgendwann leben kann – mit seinen besten Freunden. Wird schon irgendwie gehen. Kein Vorbeikommen an AnnenMayKantereit(Huck).

Alles Nix Konkretesvon AnnenMayKantereit | VÖ 18.03.2016 | als Download, CD und Vinyl!

Fotocredit: Fabien J. Raclet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.