Indie-Pop á la Fall Out Boy & Vampire Weekend: THE ZOLAS aus Vancouver veröffentlichen ihre dritte Scheibe (Album Review)

Veröffentlicht: März 5, 2016 in Neuerscheinungen
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

The Zolas - Swooner - OUT NOW!Piano Prog-Pop – so beschreiben The Zolas aus Vancouver ihren ganz eigenen Stil. In ihrem Heimatland haben  The Zolas schon Kultstatus erreicht! Hervorgegangen ist die Band aus dem Duo Lotus Child, das aus Zach Gray (Gesang, Gitarre) und Tom Dobrzanski (Klavier) bestand. „Swooner“ wurde von der Band komplett selbst produziert und ist ihr bisher persönlichstes Werk. Mit ihren klassischen Songs fangen The Zolas das Lebensgefühl der heutigen Twens ein, ähnlich wie etwa Vampire Weekend. Eine Rezension.


 The Zolas aus Kanada sind plötzlich da – wie so viele Bands, die entweder gekonnt an einem vorbeiziehen oder auf die man doch (zufällig) trifft. The Zolas ziehen nicht an uns vorbei, im Gegenteil: Das neue Album „Swooner“, das am 4. März endlich offiziell erschienen ist, begleitet uns schon einige Wochen und so freuen wir uns, diese Rezension nun in der Woche der Veröffentlichung endlich unter die Leute bringen zu dürfen, da die Band mit ihren Vorgängern „Tic Toc Tic“ (2009) und „Ancient Mars“ (2012) noch nicht in unserem Blog-Zeitalter lag.

Zachary Gray (Vocals, Gitarre) und Tom Dobrzanski (Piano) sind der feste Bestandteil der Band, während sie auf der Platte und live von anderen Musikern unterstützt werden (aktuell sind es Cody Hilles und Dwight Abell). Die Jungs machen vielversprechenden Indie-Rock, der eher britisch als kanadisch klingt – Vancouver, British Columbia als Herkunftsort bekannt zu geben, passt von daher ganz gut ins Schema. Die Band liefert Ohr fangende und gängige Tracks wie „I Fell In Love With N.Y.“, die sich perfekt The Zolasdazu eignen, bei einem Roadtrip laufen zu lassen: Man kann gut mit summen (wird dazu sogar irgendwie unterschwellig animiert) und abschalten – und außerdem ist es eine wunderbare Liebeserklärung an die beliebte Stadt New York, in die sich fast jeder verliebt, der einmal da ist.  The Zolas haben mit „Invisible“ schon länger eine neue Single am Start, das Album wurde jedoch erst später angekündigt und aufgenommen – doch der Track passt ebenso ins Gesamtkonzept der Platte, die zwischendurch an Fall Out Boy und Vampire Weekend erinnert. Insbesondere „CV Dazzle“ ist einer der Tracks, bei dem man automatisch an die Band rund um Patrick Stump und Pete Wentz denken muss.

Swooner“ umfasst 11 Titel mit einer Gesamtspielzeit von 34:36 Minuten und kristallisiert sich als angenehmer Begleiter für einen Städtetrip ‚um die Ecke‘ raus – hier im Ruhrgebiet kann man das mit einer Zugfahrt von Essen nach Düsseldorf, in Berlin als Trip mit der Ring-Bahn definieren, nicht mehr und nicht weniger ist das Album. Aber das reicht auch schon, denn manchmal ist eine solche Fahrt genau das Richtige. Groovige Indie-Rock-Pop-Songs wie „I Fell In Love With N.Y.“, „Molotov Girls“ und „CV Dazzle“ sorgen allemal für gute Stimmung und machen Lust auf den bevorstehenden Festivalsommer, bei dem man  The Zolas sicherlich hier und da erleben kann.

Swoonervon The Zolas | VÖ 04.03.2016 | als Download und CD!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.