WAKEY WAKEY geht mit neuem Album „Overreactivist“ zurück zu den Wurzeln und Chris Cubeta (Album Review)

Veröffentlicht: März 4, 2016 in Neuerscheinungen, Verlosungen
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

WAKEY WAKEY - OVERREACTIVIST - OUT NOWWakey Wakey ist das Projekt des Singer/Songwriters und Pianisten Michael Grubbs. Wakey Wakey steht für eine Vielzahl verschiedener Projekte, so steuerte Grubbs u.a. auch Musik zu der US-Erfolgsserie „One Tree Hill“ bei, was schlussendlich auch in einer kleinen Rolle für Grubbs in der Serie mündete. „Overreactivist“, das am 26. Februar über The End Records erschien, ist ein anspruchsvolles und persönliches Album geworden und bewegt sich musikalisch zwischen reduzierten Pianoballaden und geschmackvollen Popsongs. Nicht so ausproduziert wie der Vorgänger „Salvation“, aber reifer als das Debüt. Wir verlosen 3x 1 CD und stellen euch die Platte ausführlich vor!

Noch nicht allzu lange ist die Veröffentlichung des letzten Albums „Salvation“ von Wakey Wakey her (ein zu Recht sehr erfolgreiches Crowdfunding-Projekt!), das zunächst ungewohnt instrumentiert daher kam und dann noch einmal als „Salvation Stripped“ nachgelegt wurde, weil die Fans die neue Musik zwar mochten, ‚den alten Wakey Wakey aber trotzdem vermissten‘. Multitalent und Wakey Wakey-Kopf Michael Grubbs nahm „Salvation Stripped“ innerhalb weniger Tage komplett nur am Piano auf und begeisterte viele Fans.

Die Veröffentlichung des neuen Albums „Overreactivist“ ist nun eine Rückbesinnung im wahrsten Sinne des Wortes. Für diese Platte schnappte sich Michael Grubbs Freund und Produzent Chris Cubeta, mit dem er bereits die erste Platte „Almost Everything I Wish I’d Said The Last Time I Saw You…“ (2010) aufnahm. Eine lange Zeit im Studio mit vielen guten Gesprächen brachte nun dieses Werk zustande, das bereits während des ersten Titels „Heartbroke“ für schüttelnde Gänsehaut sorgt. Wow! Als Vorgeschmack gab es bereits die „Homeless Poets“-EP zur Tour im September 2015 – natürlich gibt es die bei den Fans sehr gern entgegen genommenen Songs „Adam & Eve“ und das fantastisch-melodische „Homeless Poets“ nun auch auf dem Longplayer. Die bis ins Detail ausproduzierte und wirklich sehr detailverliebte Produktion des Albums lässt einen wieder daran glauben, dass irgendwo auf der Welt (in dem Fall Wakeys in Brooklyn) so viele unglaubliche Musiker sitzen, die ihre Songs mit Herzblut schreiben und erst veröffentlichen, wenn sie ihren Namen da mit 100%-iger Gewissheit drunter setzen können.

Überraschend klingt der Titeltrack „Overreactivist“, weil man in dem Gänsehautfluss erst einmal nicht mit so einer perfekten Pop-Nummer rechnet – und doch macht sich der tanzbare Song, der nicht von den Instrumenten verlassen wird, sehr gut im Repertoire. Textlich ist es sowieso nichts, worüber wir hier große Worte verlieren müssen, denn Wakey Wakey steht im Prinzip für lyrische Ergüsse im besten Ausmaß. Einer der größten Songs überhaupt ist definitiv „Golden“, was gar keinen anderen Titel in den Schatten stellen soll – im Gegenteil: „Golden“ sollte lediglich hervorgehoben werden, denn ein Titel, der innerhalb der ersten 30 Sekunden zu Wakey Wakeyununterdrückbaren Tränen führt, ist schon etwas Besonderes. Die aufmunternden Worte „See the sun start coming out!“ und „It’s gonna be alright“ oder „You gonna fall in love“ singt Grubbs mit einer solch lockeren und doch so intensiven Stimme, dass man sich in diesen Titel nur verlieben kann. Wortwörtlich!

Sicherlich könnte man noch einige andere Songs unter die ‚Track-by-Track‘-Lupe nehmen. Das ist bei Wakey Wakey generell unnötig, denn jeder Song erzählt jedem Individuum eine andere Geschichte. Und das ist das Besondere an dieser Band: Sie erzählen nicht egoistisch nur von sich, sondern binden die Beobachtungen mit ein, sodass sich ein jeder Hörer irgendwie irgendwo wiederfinden wird. Wakey Wakey ist nicht engstirnig, sondern sehr umsichtig und menschlich. Da wartet man gerne auch schon mal etwas länger auf ein neues Album und darf „Salvation“ als ebenso guten Zwischenstopp sehen, aber mit „Overreactivist“ ist das Projekt nun wieder vom Start zum Ziel gelangt. Ein Traum in Worten mit feinster musikalischer Unterlegung! Life is a circle and it all comes back“ – hier darf man auch mal aus dem wunderschönen „Big Town Love“ zitieren.

Overreactivist“ erzählt in knapp 40 Minuten auf 13 Songs mehr Geschichten als alle anderen Platten (sogar die mit längerer Spielzeit), die derzeit im Umlauf sind. Wie sagt man so schön: Never change a winning team! Nun ist genau dieses Team nach einer kurzen Veränderung wieder zurück und Wakey Wakey hat das Album seiner Karriere veröffentlicht. Kein Wunder, dass Mark Schwahn Michael Grubbs damals für One Tree Hill entdeckt hat – auch diese Songs könnten wieder fester Bestandteil einer Serie und einer unglaublichen Liebesgeschichte sein. There’s only one Tree Hill – and there’s only one Wakey Wakey and the whole world should know them. Spread the word!

Overreactivistvon Wakey Wakey | VÖ 26.02.2016 | als Download, CD und Vinyl!

Wakey Wakey ist im März auf Tour, Infos und Tickets gibt es hier.

GEWINNSPIEL
Wir verlosen 3x 1 CD zur Veröffentlichung!

Mailt uns einfach bis zum 13.03.2016, 23:59 Uhr unter dem Betreff “Wakey Wakey CD” an win(at)the-pick.de und gebt bitte eure vollständige Anschrift an und sagt uns doch bitte, warum ihr ‘Overreactivist‘ von Wakey Wakey gewinnen müsst. Unvollständige Mails und Mehrfacheinsendungen können wir leider nicht berücksichtigen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.