Lo Fi Garage Rock aus Madrid: Wer verliebt sich noch in HINDS?

Veröffentlicht: Januar 8, 2016 in Neuerscheinungen
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinds - Leave Me AloneZweifelt eigentlich noch jemand daran, dass Hinds eine der besten und aufstrebensten neuen Acts des Jahres sind? Ein Blick auf die Fakten verrät: Hinds spielten lärmende, ausverkaufte Shows in UK, Europa und den USA, wo sie gerade eine Headline-Tour hinter sich haben, traten bei Pitchfork Paris und dem Iceland Airwaves auf und werden im nächsten Jahr die halbe Welt bereisen. Sie riefen mit ihren Singles „Bamboo“, „Chili Town“ und „Garden“ Begeisterungsstürme bei Presse und Publikum hervor und werden ab heute mit ihrem DebütAlbumLeave Me Alone“ weiter die Massen für sich gewinnen. Eine Rezension.

Selten wurde eine Band auf dem Cover ihres Album so passend getroffen wie die Hinds-Damen auf dem Bild zu ihrem Debüt „Leave Me Alone“ – Bierflasche in der Hand, überrascht, selbstsicher, ertappt, leicht arrogant. Kaum ertönen die Klänge des Openers „Garden“, ist man nicht nur hin und weg (=verliebt), sondern kombiniert das Plattencover mit der Musik, denn das ist eine gegenseitige Widerspiegelung. Görenrock!

Das unkoordinierte Gelalle, das zwischendurch sogar wie Singen klingt, ist purer Rock’n’Roll und zwar Garage Rock der feinsten Sorte. Ab und zu geht es sogar in Richtung Pop und wird auf Nummern wie „San Diego“ und „Warts“ ein bisschen lückenloser, wirkt aber noch immer ungewollt. Viel kann man zu dem Album gar nicht sagen, da es einfach im richtigen Moment wirken muss. Zu den Highlights der Scheibe zählen definitiv die HindsSongs „Chili Town“ und „Garden“, die man schon länger kennt, wenn der Lieblingsmusikblog Hinds nicht außen vor gelassen hat und man auch mal Unbekanntes hört. Wen manche Sounds zeitweise an Beach Boys in weiblicher Form (eindeutig „Chili Town“) erinnern könnten, der wird vielleicht in anderen Tönen den guten alten Chaosschrömmelrock á la The Libertines („Bamboo“) entdecken. Weitere Anspieltipps des Albums sind neben den bekannten Singles bitte auf jeden Fall „And I Will Send Your Flowers Back“, „I’ll Be Your Man“ und die abschließende Nummer „Walking Home“, die das Gesamtwerk vielleicht am besten beschreibt.

Lo-Fi Garage Rock im Indiekeller, so lässt sich das Genre, in dem Hinds sich bewegen, vielleicht am besten benennen. Hervorheben muss man definitiv, dass die beiden Sängerinnen Carlotta Cosials und Ana García Perrote dem Madrid-Mädchenquartett durch ihre verzaubernenden Stimmen ihren einzigartigen Charme geben. Wer mit dem Genre nichts anfangen kann (oder es gar vielleicht für kein Genre hält), wird auch mit der Band vermutlich nichts anfangen können. Doch „Leave Me Alone“ steht außer Frage ein starkes Debüt und wird vor allem auch live begeistern (vom 15.01.-27.01. sind die Girls in D, AT, CH unterwegs, Tickets gibts hier).

Leave Me Alonevon Hinds | VÖ 08.01.2016 | als Download, CD und Vinyl!

(c) Pressefoto: Aaron Serrano

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.