CD-CHECK: „Feel It Faster“ von Verses

Veröffentlicht: Juni 19, 2015 in Neuerscheinungen
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , ,

VersesElf Tracks gefüllt mit spannender sowie berührender Rockmusik, sind die Erfüllung eines Traums, den der Vierer aus Brighton seit seinen frühen Teenager-Tagen mit sich herum trug und ein bedeutender Schritt vorwärts nach ihrem 2012 erschienenen, viel beachteten Mini-Album “Come To Life“. Nachdem sich Verses über unzählige Monate hinweg ihre Sporen auf der Straße verdient haben, kann die Band nun ihren ganz eigenen Weg gehen und sich einen Namen machen. Eine Rezension.

Mit ihrem neuen Album „Feel It Faster“ begeben Verses sich Richtung Überholspur: Bereits der Opener, der gleichzeitig als Titeltrack fungiert, klotzt nur so daher und fährt definitiv in die richtige Richtung, die die Band einzuschlagen einplant. Auch das etwa 30 km/h langsamere „At The Roadsideüberzeugt gekonnt mit Pop/Rock der Moderne, sodass sie Kollegen wie You Me At Six in nichts nachstehen. Somit lassen die ersten beiden Tracks bereits vermuten, was der Titel ohnehin aussagt.

Um nicht konstant einen hohen Zahn zuzulegen und vielleicht so doch blindlings am Ziel vorbeizufahren, gibt es Songs wie „Distance“ und „Colour Verses - Feel It Faster - VÖ 19.06.15Me In“, die ein wenig die Geschwindigkeit raus nehmen – und auch so klingen die Verses sehr erwachsen und vor allem ausgereift. Nach den leisen Momenten, darf es also auch wieder lauter zugehen: „Making Statues“ ist eine Alternative-Poprock-Nummer, die einfach Lust und Laune versprüht. Da darf sich der gefühlte Radio-HitLive In The Sky“ gleich einreihen – für die Sorte Hörer, die auch gerne mal was Sanftes auf die Ohren bekommt, gibt’s von den beiden Tracks übrigens auch wunderbare Akustik-Versionen auf der CD, wo die Lyrics „we’re books that write ourselves, we’ve got countless blank pages to fill the way we want“ natürlich gleich intensiver wirken und nicht in der Poprockmaschinerie untergehen.

Verses könnten mit Always Disconnectbeispielsweise glattweg für eine US-Teenie-Serie engagiert werden, in der sie sich selbst spielen: Vielleicht auch nur ein Konzert am Strand der Serie 90210, dem Beverly Hills Ableger; wäre die Serie nicht schon beendet. Aber wir machen uns keine Sorgen, dass das nicht schon längst die Realität auf diversen US-Summerparties ist.

Feel It Faster von Verses | VÖ 19.06.15 | als Download und CD!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.