CD-CHECK: „Psithurisma“ von Dawa

Veröffentlicht: März 8, 2015 in Neuerscheinungen
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , ,

DAWASpätestens seit dem Erscheinen ihres ersten Albums „This Should Work“ ist die Wiener Band DAWA nicht mehr nur ein Geheimtipp unter Freundinnen handgemachter und ehrlicher Singer/Songwriter-Musik, sondern gilt als die Neuentdeckung des Jahres 2013. Zwei Stimmen, eine Gitarre, ein Cajon und Cello und vor allem die Menschen dahinter, ergeben ein so perfektes Bild, dass man gar nicht glauben will, dass bei der Zusammensetzung nur der Zufall Regie geführt hat. Noch erstaunlicher ist, dass Oama Richson erst seit August den vorherigen Perkussionisten Norbert Kröll ersetzt hat und sich das Bild zwar verändert, aber nichts an Harmonie eingebüßt hat. Wir haben das neue AlbumPsithurismarezensiert.

Mit ihrem neuen, zweiten Album „Psithurisma“ fahren Dawa aus Wien auf ihrer gewohnten Schiene und lassen ihre Songs durch einfühlsame Musik und Texte gleichermaßen einzigartig herzerwärmend und einzigartig herzzerreißend klingen; es ist, als würde man die Band auf einer Unterwasserreise begleiten und sich mit ihnen in den Wellen des Meeres verlieren, die kleinen Wunder der Unterwasserwelt entdecken und Schätze suchen, wie bereits mit dem Opener und Titeltrack „Psithurisma“ deutlich wird.

Ganz anders im Vergleich werden die wohltuend klingenden Gitarren in dem Indie Rock trächtigen „Dying Star“ eingesetzt, wenn auch die Stimme von John Dawa energetischer wird, wenn sie muss. Auch „If You Return“ ist das perfekte Beispiel dafür, dass Dawa einen speziellen Sinn für Indie DAWARock haben, aber auch dem Folk überhaupt nicht abgeneigt sind. „If You Return“ ist unser Anspieltipp und vielleicht sogar der beste Song der gesamten Platte, die jedoch ausnahmslos nur gute Nummern bietet und viele Quotes bereit hält, die man sich nicht nur optimal als Graffiti vorstellen kann: „I believe in a Happy Ending, but this one simply hurts“.

Es ist die Liebe zum Detail, die diese Band zu einer der weltweit besten Indie-Entdeckungen überhaupt macht. Nicht nur, dass John und Barbara sich die Vocal-Parts aufteilen, auch der Einsatz von nicht typischen Instrumenten ist mit Percussion, Cello und Cajón geboten, wobei die obligatorische Gitarre natürlich auch bei Dawa nicht fehlen darf. Durch genau diese Herangehensweise herrscht bei Dawa durchgehend und in allen Songs eine Harmonie, wie man sie selten hört. Ehrliche Singer/Songwriter-Musik, die nicht nur aus dem Herzen kommt, sondern auch ins Herz geht. Auf insgesamt 10 Songs (42 Minuten) gibt’s ein dauerhaftes Auf und Ab, eine Abwechslung zwischen Ruhe („Psithurisma“, „On The Run“) und Sturm („If You Return“).

Dawa sollte man auf dem Schirm haben, aber bitte schleunigst!

Psithurisma” von DAWA | VÖ 27.02.15 | als CD und Download!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.