CD-CHECK: „Indianerehrenwort“ von Ewig

Veröffentlicht: Januar 29, 2015 in Neuerscheinungen
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , ,

Ewig - Presse 2 (Ben Wolf)Mit EWIG ist das sympathische Trio um Jeanette Biedermann, Jörg Weißelberg und Christian Bömkes definitiv angekommen. Die Songs auf ihrem neuen Album „Indianerehrenwort“ wurden nicht nur allesamt selbst geschrieben, sondern auch im eigenen Studio allein produziert und auf eigenem Label veröffentlicht. EWIG präsentieren sich zugleich stark und verletzlich, kraftvoll und sanft, ohne Schnörkel und doch artifiziell. Hier gibt es unsere Rezension.

Es gibt ja zwei Fälle, wenn man eine neue Band entdeckt und von deren Debüt im besten Fall begeistert ist: Entweder fiebert man dem Nachfolger entgegen, oder aber man vergisst sie irgendwann wieder, wenn man nicht kontinuierlich von ihnen hört. In dem Fall von EWIG trifft zu mindestens 95% bestimmt Fall 1 zu und die Fans haben geduldig auf die neue Platte gewartet.

Jetzt ist sie also endlich da. „Indianerehrenwort“, die neue Scheibe von EWIG, deren Titeltrack bereits eine Single war und Lust auf mehr gemacht hat. Wirft man das Album rein, hört man mit „Kraftwerk“ eine fast genau so powervolle Nummer im typischen EWIG-Stil: Ein bisschen Rock, kombiniert mit viel, viel Pop. Diese Formel scheint aufzugehen und Jeanette, Jörg und Christian wissen offensichtlich genau, wieviel sie von was in einen Song mischen müssen, um schlussendlich die perfekte Kombination zu erhalten. Obwohl das Trio seine EWIG - Indianerehrenwort - VÖ 23.01.2015Zauberformel für den perfekten Popsong entwickelt hat, klingt doch jeder anders und hat noch eine andere Zauberzutat, da muss man nur einmal einem unserer Anspieltipps („Alles, was du siehst“) lauschen.

Apropos Anspieltipp: In dem Titel „Sommer in Berlin“ wird jeder selbigen wiedererkennen, der einen erleben durfte. Einen richtigen Sommer in Berlin. Nicht nur mit den sommerlich-leichten Popklängen fangen sie die Berliner Sommerstimmung ein, auch der Text trifft ins Schwarze: „Ich glaub‘, Du bist verrückt und ich verliebt, ich träum‘, wenn ich auf Deinen Wiesen lieg‘“. Sofort denkt man an einen Aufenthalt mit zahlreichen Freunden im Mauer- oder Treptower Park, die Berliner Schnauze und die Leichtigkeit, die diese Stadt mit sich bringt – besonders eben im Sommer. „Besser als Du dachtest“ ist auch ein Titel, der noch einmal eine andere Popseite von EWIG zeigt, dieses Mal vielleicht mit ein paar mehr Rockklängen. Es ist kein Gerücht, EWIG hat DIE Popformel offenbar gepachtet.

Natürlich dürfen auch Balladen auf einer guten Popplatte nicht fehlen und so schenken uns Jeany und Co. mit „Wahre Helden“ oder „Ein Geschenk“ gleich zwei ihrer größten Balladen. An dieser Stelle darf man also noch einmal herauskristallisieren, wie sehr es bei EWIG um die Songtexte geht. Auch wenn manche Musikhörer und -kenner „Indianerehrenwort“ aufgrund seiner poppigen Melodien und deutschen Texte schnell in das Schlagergenre einordnen würden, möchten wir dem ganz klar widersprechen und sortieren „Indianerehrenwort“ in zeitgemäße Popmusik mit tiefgründigen Texten ein. Insgesamt darf man diesem zweiten EWIG-Album 47 Minuten (13 Titel) zuhören und immer wieder Neues entdecken.

Indianerehrenwort” von Ewig | VÖ 23.01.15 | als CD und Download!

(c) Foto:  Ben Wolf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.