CD-CHECK: „Kein Abschied“ von Prag

Veröffentlicht: Januar 16, 2015 in Neuerscheinungen
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , ,

PRAGPRAG ist ein manchmal schwer greifbares, vielleicht sogar etwas verschrobenes Ding. Mit überbordender Orchestrierung und einer unglaublichen Visualität scheint PRAG immer ein bisschen aus der Zeit zu fallen. Genau das ist es, was PRAG so besonders macht: Weil ihnen ihre Willenshoheit wichtig ist, haben sie sich bewusst entschieden, mit ihrem eigenen Label TYNSKA Records weiterzumachen und ein zweites Album nachzulegen. Unsere Rezension versucht, ein bisschen mehr über „Kein Abschied“ zu erzählen.

PRAG liefern mit ihrem neuen Album „Kein Abschied“ den Nachfolger für die „Premiere“ und bleiben dabei ihrem weltoffenen Stil treu, wie die ersten Songs „Wenn nur die Seele“ oder „Dieser Himmel“ zeigen. Hierbei ist besonders auffällig, dass es nach wie vor nach einer eigenen Musikrichtung klingt – Singer Songwriter trifft Chanson trifft PRAG trifft Volksmusik (nicht die schreckliche Schlagervolksmusik, die einem nun einfällt). Alles klingt so wunderschön, fast wie in einer Feenwelt, in der nichts wirklich, nichts wahr scheint – „kein Mensch weit und breit“, wie sie auf „Film Noir“ auch selbst singen.

Kein Abschied“ ist ein weiteres PRAG-Album. Das kann man einfach so sagen, ohne es groß zu beschreiben; denn diese Art von Musik muss man mögen und man muss sich dafür öffnen – gerade wenn man einem vermeintlichen Gespräch zwischen Sänger und Sängerin Nora Tschirner zuhört („All die Narben“). Dieser Titel ist im Übrigen unser Anspieltipp für das Album und zeitgleich die beste Nummer. Wenn Nora mitsingt und diese sanfte, weibliche Stimme erklingt, hört man den Geschichten vielleicht noch ein wenig lieber zu – vielleicht aber auch nicht, gerade wenn sie wie auf „Der dunkle Weg“ stellenweise ein wenig wie Ina Müller klingen möchte. Der TiteltrackKein Abschied“ lässt sogar ein wenig mehr Melodien zu, sodass er fast ein bisschen hymnisch ertönt.

Insgesamt hört man auf 44 Minuten Gesamtspielzeit (12 Titel) mehr oder minder Geschichten, die ein bisschen musikalisch unterlegt werden, manchmal mehr, manchmal weniger. Für ihre Fans und ‚Versteher dieser Musik‘ ist das neue Album höchstwahrscheinlich auch wieder eine wertvolle Scheibe, für uns leider nur „All die Narben“ eine sehr gute Single mit einem zauberhaftem Musikvideo.

Kein Abschied” von Prag | VÖ 16.01.15 | als CD und Download!

(c) Revolver

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.