CD-CHECK: „Invincible Friends“ von Lilly Wood & The Prick

Veröffentlicht: November 18, 2014 in Neuerscheinungen
Schlagwörter:, , , , , , , ,

Lilly Wood & the PrickDer Song „Prayer In C“ von Lilly Wood & the Prick wurde in der Remix Version des deutschen DJ Robin Schulz in diesem Sommer weltbekannt. In mehr als 35 Ländern landete der Song auf Platz 1 der Charts. Im Internet erreichte „Prayer In C“ über 100 Millionen Zuhörer. Höchste Zeit, die Helden hinter dem eigentlichen Song vorzustellen und auf ihr Album „Invincible Friends“ aufmerksam zu machen.

Durch den Hit „Prayer In The C“ kennt fast jeder Club-Gänger oder Charts-Hörer Lilly Wood & the Prick, weiß es aber vielleicht einfach noch gar nicht. Ein Song, der in Robin Schulz‘ Remix in typische Berliner Clubnächte passt, genauso wie auch der Opener „Hey It’s Ok“, der sich jedoch eher in den Indie-Pop klassifizieren lässt. Überhaupt liefert das Duo mit „Invincible Friends“ ein vielfältiges Album ab, das man zu den verschiedensten Gelegenheiten hören kann.

Meistens begegnet uns aber doch der typische positive Party-Pop, insbesondere auf „No No (Kids)“, ein Track, auf dem, wie der Titel schon erahnen lässt, besungen wird, dass man keine Kinder haben möchte – aber auch kein Haus, kein Leben („I’d rather die right now“); der perfekte Lilly Wood & the Prick CDKontrast also zwischen Musik und Songtext. Auch weiter fallen die Indie-Pop-Nuancen immer wieder auf, sodass man schon fast an die Ting Tings (in etwas strukturierter) oder Britpop-Einflüsse von John Newman denken muss. Ansonsten würde man eher Vergleiche zu aktuellen Genre-Kollegen wie Klingande oder Milky Chance herstellen – aber insgesamt ist es tatsächlich eine Mischung aus allem, tatsächlich von Indie-Pop über Dance oder Britpop, wobei „Cover My Face“ zu einer Singer-Songwriter-Nummer gezählt werden kann, die sich in ihrem eigenen Tempo immer wieder aufholt – im Gegensatz zu „My Best“ stehend, einem fröhlichen Partytrack, der völlig aus der Reihe tanzt.

Hopeless Kids“ würden wir als Favorit nennen, was jedoch bei insgesamt 15 Titeln und 56 Minuten Gesamtspielzeit etwas schwierig ist, da auch „Down The Drain (Demo)“ sehr gut ist. Festzustellen ist, dass man Lilly Wood & the Prick nicht auf den Chart-Hit „Prayer In The C“ reduzieren sollte, sondern dass man auf der Platte als Gesamtheit noch viele, weitere Facetten dieser Band kennenlernt.

Invincible Friends” von Lilly Wood & the Prick | VÖ 11.07.14 | als CD und Download!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.