CD-CHECK: „Year Of The Horse“ von Madison Violet

Veröffentlicht: November 12, 2014 in Neuerscheinungen, Verlosungen
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , ,

Madison VioletSie zählen unbestritten zu den besten Singer/Songwritern Kanadas: Brenley MacEachern und Lisa MacIsaac. Und sie gehören mit Sicherheit, was Konzerte und Tourneen anbelangt, weltweit zu den fleißigsten Künstlern überhaupt. Wenn das mehrfach mit kanadischen Juno Awards preisgekrönte Duo nicht auf der Bühne steht und mit seinem unschlagbaren Charme das Publikum verzaubert, dann schreiben Madison Violet neue Songs – so entstand auch das neue AlbumYear Of The Horse„, das am 14. November veröffentlicht wird.


These Ships“ weist das neue Album von Madison Violet rhythmisch ein, denn sofort ertönen trompetenartige Geräusche, eh die tiefe Stimme der ersten Dame sich ins Ohr schleicht und fortan von der Stimme der Duo-Partnerin unterstützt wird. Madison Violet melden sich klang- und powervoll wie nie zurück!

Ein Album, von dem wir bereits jetzt wissen, dass der Opener nur der Türöffner zu einer Treppe ist, die man mit dieser CD fortlaufend besteigen wird: Hier mal ein bisschen Indie, da mal ein wenig Pop, zwischendurch Rock oder Folk und stets den unverkennbaren Madison-Violet-Sound, wie „Under Fire“ umgehend beweist. Durch die diversen Einflüsse, denkt man schnell an Uh Huh Her, Arcarde Fire oder The Veronicas.

Innerhalb aller 10 Tracks in 37 Minuten Gesamtspielzeit zeigen Brenley MacEachern und Lisa MacIsaac, dass sie in keinem speziellen Genre zu Hause sind, sondern dass sie die Madison VioletMusik einfach lieben und durchaus sehr experimentierfreudig sind, so ist „Operator“ im Vergleich zu den anderen Songs schon anders anzuhören, was aber nicht schlechter ist. Auch legt das Duo mit „Mama“ einen Midtempo-Track vor, der von dem etwas langsameren Song zum schnelleren wird – „Coming Apart“ hingegen ist eine konstante Party-Nummer, die man teils auf der Tanzfläche hören kann, teils auch beim neben-der-Tanzfläche sitzen und zugucken. Die wahren Folk-Einflüsse gibt’s dann auf dem abschließenden Titel „Ohio“ zu hören, der wie zuvor „Trouble“ noch einmal etwas das Tempo rausnimmt, wobei man von Madison Violet keine richtig langsame Ballade geliefert bekommt.

Insgesamt ein schönes Album, das durchgehend Qualität zeigt! Vor allem wird jedoch die Entwicklung der Damen bewusst, wenn man die älteren Platten kennt.

Year Of The Horse” von Madison Violet | VÖ 14.11.14 | als CD und Download!

GEWINNSPIEL
Wir verlosen 1×1 CD “Year Of The Horse“ von Madison Violet!

Mailt uns einfach bis zum 20.11.2014, 23:59 Uhr unter dem Betreff “Madison Violet” an win(at)the-pick.de und gebt bitte eure vollständige Anschrift mit an.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

(c) Pressefoto: Ivan Otis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.