CD-CHECK: „Pride“ von Rea Garvey

Veröffentlicht: Mai 12, 2014 in Neuerscheinungen
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , ,

Rea GarveyRea Garvey gibt auf seiner neuen Platte mehr von sich preis als jemals zuvor. “Das Album heißt „Pride„, also ‚Stolz‘, weil es das ist, was ich fühle, wenn ich es anhöre. Ich bin stolz auf meine Wurzeln und darauf, dass sie nach so vielen Jahren den Weg in meine Musik gefunden haben.” Und damit hätte er eigentlich schon alles auf den Punkt gebracht. Garvey gibt jedoch zu, dass dieser Stolz hart erkämpft war, denn die Geburt des Albums – sein stilistisch vielfältigstes und ambitioniertestes – war langwierig, und hin und wieder auch schwer. Wir haben die CD unter die Lupe genommen und verlosen 1×1 Exemplar.
Bereits mit der ersten Nummer „It’s A Good Life“ scheint klar: Rea Garvey hat seine Musikrichtung ein wenig geändert. Es klingt, als wäre er von seinen Ex-Jurykollegen The BossHoss inspiriert worden, würde jedoch Akustikversionen aus deren Nummern machen und als hätte auch sein Jurynachfolger Samu Haber von Sunrise Avenue ihn inspiriert – es klingt ziemlich nach einer Mischung aus Folk, Pop, Rock in akustisch. Falls es noch nicht klar wurde: Das ist positiv gemeint. Sehr positiv.

Rea Garvey „Can’t Say No“ live @ SRF 3:

Die Single „Can’t Say No“ hat Ähnliches prophezeit, ist diese doch am ehesten dem Irish Folk zuzuordnen. Ein Song zum Mitsingen, zum Mitrocken (das stellt man sich jedenfalls für die Live-Konzerte schon mal vor) und zum Genießen. Hut ab, Garvey, das finden wir auf alle Fälle. Sowas nennt man Weiterentwicklung. Positive Weiterentwicklung. Und das "Pride" von Rea Garvey gibt's seit dem 9. Mainach Jahren im Musikgeschäft, das ist schon beeindruckend, denn meistens verfällt man doch in alte Muster.

Überhaupt ist das Album ein solches, das gar nicht eintönig ist, auch wenn es zunächst so wirkt und ähnliche Instrumente verwendet werden. „Candlelight“ ist einer dieser Songs, die gute Laune machen und ebenfalls zum Schunkeln einladen, wie auch „Oh My Love“. Das Genre der Songs ist schwer zu beschreiben, man könnte es gewiss auch in eine Indie-Schublade einsortieren, zwischendurch sogar Country.

Vielleicht ist Rea Garvey genau das gelungen, was viele Künstler als ihre Aufgabe sehen: Ein Album zu produzieren, das nicht nur Fans des Genres XY gefällt – ein Album zu produzieren, das jeden mitreißt und auf dem für alle etwas dabei ist, beispielsweise mit „Bow Before You“ eine Ballade, die durch Reas Stimme überzeugt. Auf jeden Fall ist es eine Platte geworden, die man sich gerne zwischendurch mal anhört – und die man auf Anhieb wie gesagt weder einem Genre, noch einer Altersklasse zuordnen kann.

Pride” von Rea Garvey erschien am 2. Mai als Download und auf CD!

GEWINNSPIEL
Wir verlosen 1×1 CD “Pride“ von Rea Garvey!

Mailt uns einfach bis zum 25.05.2014, 23:59 Uhr unter dem Betreff “Rea Garvey CD” an win@the-pick.de und gebt bitte eure vollständige Anschrift mit an.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

(c) Universal Music

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.