CD-CHECK: „Konfetti“ von Marcus Wiebusch

Veröffentlicht: April 29, 2014 in Neuerscheinungen
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , ,

Marcus WiebuschKonfetti“: Ein Zeitdokument über die mutige Selbstbehauptung eines Künstlers, der Grenzen sprengt und kraftvoll seiner originären Inspiration folgt. Mit Haltung, Achtung und großer Hingabe an Musik, Arrangements und Texte, die man so in Deutschland noch nicht gehört hat. Aktuell ist das Album auf Platz 9 der Charts eingestiegen – wir gratulieren Marcus Wiebusch mit einem CD-Check.

Vom Musikexpress („Schön ist das trotzdem nicht“) und von der ZEIT („Die, die das lieben, werden jubeln, alle anderen kotzen.“) zerrissen, von uns einfach bereits mehrfach angehört – und für ziemlich gut befunden. Klar ist Marcus Wiebusch der kettcar-Frontmann. Und klar hat Marcus Wiebusch eine Punkvergangenheit mit „…But Alive“ hinter sich. Aber warum sollte es ihm nicht zustehen, sich weiterzuentwickeln, eine andere Richtung einzuschlagen?

Sein Song „Der Tag wird kommen“, in dem in 7 Minuten Laufzeit das Thema „Fortschritt der Homophobie“ beschrieben wird, ist schon länger bekannt und wird natürlich von einigen Organisationen gut und gerne geteilt. Aufwachen! Und ob der Song nun vor oder nach Hitzlspergers Outing geschrieben wurde (laut Wiebusch natürlich davor), ist im Endeffekt auch völlig egal. Hauptsache ist: Der Song erfüllt seine Wirkung und rüttelt auf. Als guter Texter ist Wiebusch ja sowieso schon bekannt – auf „Konfetti“ wird das "Konfetti" von Marcus Wiebusch - ab sofort überall erhältlichnur nochmal bestätigt. Songs wie „Haters gonna hate“ oder „Nur einmal rächen“ sprühen nur so vor wahren Geschichten, lyrisch sehr gut verpackt.

Doch auch musikalisch hat „Konfetti“ einiges zu bieten: „Was wir tun werden“ hat einfach einen Kopfnick-Mitsing-Beat, auch das Klatschen wird innerhalb des Songs schon fleißig vorgemacht. „Der Fernsehturm liebt den Mond“ wird im Vergleich ein bisschen ruhiger, ist jedoch noch immer ebenfalls ein Song dieser Sorte, wie auch „Springen“ oder „Off“. Manches klingt vielleicht ein bisschen ähnlich, aber wieso soll man sich nicht seiner eigenen Kreativität bedienen dürfen, in einer Zeit, in der sich so viele der Kreativität anderer bedienen und dies nicht einmal dazu sagen (wollen)?

Marcus Wiebusch legt mit seinem 11-Track-Debüt ein solides Grundgerüst vor, auf dem er in den nächsten Jahren weiter aufbauen kann und mit Sicherheit wird. Die Hater werden es auf jeden Fall hassen, wie er selbst auf „Haters gonna hate“ besingt – und die (kettcar-)Liebhaber werden diese Scheibe lieben und sich daran erfreuen, dass Marcus auf dieser Platte mal ein bisschen was anderes gewagt hat. Wir stehen auf jeden Fall geschlossen an zweiter Stelle und hören „Konfetti“ gerne – und danken Marcus Wiebusch für seine schnieken Texte, insbesondere natürlich für den Mut in „Der Tag wird kommen.

Konfetti” von Marcus Wiebusch erschien am 18. April als Download und auf CD!

Marcus Wiebusch Tour 2014:
01.05.2014 München Ampere
02.05.2014 Wiesbaden Schlachthof
03.05.2014 Köln Stollwerck ausverkauft
04.05.2014 Berlin Heimathafen Neukölln
17.06.2014 Magdeburg Moritzhof
18.06.2014 Dresden Beatpol
19.06.2014 Erlangen E-Werk
20.-22.06.2014 Duisburg Traumzeitfestival
20.-22.06.2014 Scheeßel Hurricane
20.-22.06.2014 Neuhausen ob Eck Southside
>> Tickets gibt’s hier!

(c) Foto: GHVC

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.