CD-CHECK: „Anthems“ von den I Heart Sharks

Veröffentlicht: März 27, 2014 in Neuerscheinungen, Verlosungen
Schlagwörter:, , , , , , , , ,

I Heart SharksDas zweite Album entstand Hand in Hand mit Hurts-Produzent Joseph Cross. Hinzu kam die Zusammenarbeit mit 80er-Legende und Ultravox-Frontmann Midge Ure, eine einzigartige Gelegenheit für I Heart Sharks ihre eigene Vision von Zukunftsmusik mit dem goldenen Zeitalter des New Wave zu verbinden und in die eigentliche Materie des Albums einfließen zu lassen. Das neue Album bietet eine Auswahl luxuriöser Popsongs, begleitet von einer Robert Smith’schen Malaise – der Soundtrack einer Generation von Menschen, denen die Welt versprochen wurde, die aber nichts außer leere Worte erhielten. Wir haben uns die Platte angehört und verlosen 3×2 Gästelistenplätze für die Tour!

Emotionen überwältigend beginnt das Album und liefert mit “Strangers” schon die erste Hymne einer vielversprechenden, mit Spannung erwarteten Platte. Dass es sich um eine Hymne handelt, erkennt man besonders ab diesem einen Moment, der mit Sekunde 38 einsetzt: es wird lauter, bleibt trotzdem emotional. Gegensätze. Das war ja auch das Motto, das die Band mit Beginn ihrer Bandfindung verfolgte: „Maschinenmusik machen, die eine menschliche Seele hat und Gitarren als Synthesizer und Synthesizer als Gitarren nutzen“. Umkehrungen, Gegensätze, wie gesagt. Aber so gut durchdacht, dass nicht nur der Körper, sondern auch der Geist bewegt wird – und manchmal auch das Herz. Vieles haben I Heart Sharks richtig gemacht, als sie sich im Spätsommer 2007 zufällig hinter dem dicken Gemäuer des Berliner Technomekkas Berghain begegneten.

I Heart Sharks „To Be Young“ offizielles Musikvideo:

Ihre Single, der zweite Track des „Anthems“-Albums, „To Be Young“, wird schon ein wenig schneller, lauter, mehr, ohne dass die Bewegung des Geistes auch nur annähernd verloren geht. Überhaupt kann man sich nicht entscheiden, was man bewegt – was bewegt wird. Entweder automatisch die Tanzbeine oder aber wirklich die Gedankenwelt. Selten hat es wohl so tanzbare Musik gegeben, die zusätzlich, oder vor allen Dingen, Wert darauf legt, auch textmäßig Sinn zu ergeben. „Karaoke“ ist ein gutes Beispiel – „Eyo, eyo, eyo / Let’s sing the songs from that we got the message wrong / Words across the screen / Eyo, eyo, eyo / Remind us who we used to be.” Wie ein geschlossener Kreis. Auch hier finden wir die Gegensätze wieder, ein wenig kritisch, gut kritisch. Auch „Half A Heart“ zählt zu dieser Art Songs des Albums, nur ein "Anthems" von I Heart Sharks ab 28. März 2014 überall!wenig ruhiger eingesungen und eingespielt, erst zur zweiten Songhälfte ein paar lautere Drums.

Only Love“ gesellt sich in die Reihe des Eröffnungsstückes und klingt ein wenig ruhiger, wie auch der Titeltrack „Anthems“. Bei beiden Liedern, besonders beim letzteren, hört man als aufmerksamer Begleiter des aktuellen Musikgeschehens jedoch raus, dass die Jungs auf diesem zweiten Album mit dem Hurts-Produzenten Joseph Cross zusammengearbeitet haben. „If you can’t live, you can’t die“: solch kluge Worte hören wir unter anderem auf “Drive”. Französische Worte bekommen wir im Intro und in der Bridge von „Headlines“, wo es um – na, ganz genau, wie der Titel erahnen lässt – Schlagzeilen geht. Es scheint, als wären drei Lyriker unter die Musiker gegangen. Man könnte wahrhaftig ziemlich viele Zeilen des Albens analysieren.

Ein durchgängig gutes Album mit 14 Titeln, keiner davon ist nicht hörenswert. Realitätsflucht. Raus aus dem trostlosen Alltag. Leere Versprechen. Jeder Tag ist Sommer. Hä? Was schreiben die da? Wir erzählen kurz das, worüber I Hearts Sharks singen, mit ehrgeiziger Popmusik verknüpfend. Um Gegensätze geht’s. Nicht nur in den durchdachten Texten, auch in der Musik: sie balancieren auf einem Drahtseil zwischen moderner Musik der Neuzeit (wie übrigens auch ein älterer Song von ihnen heißt) sowie nostalgischen Klängen alter Tage. Ein Album, das in den Frühlingsanfängen den Sommer schon zum Vorschein bringt und doch sehr melancholisch gehalten ist. Gegensätze ziehen sich eben an!

It’s like I told you“ – „We want the highlights, not the low life“ – “You call our future destination”.
Chapeau!

Anthems” der I Heart Sharks erscheint am 28. März 2014 auf CD und als Download!

I Heart Sharks‘ „Anthems“ Tour 2014:
24.04.2014 Erfurt Museumskeller
25.04.2014 Köln Club Bahnhof Ehrenfeld
26.04.2014 Hamburg Molotow Exil
29.04.2014 Berlin Bi Nuu (ehem. Kato)
30.04.2014 Dresden beatpol (ehem. Starclub)
02.05.2014 Leipzig Täubchenthal
03.05.2014 München Strom
07.05.2014 Nürnberg MUZclub
08.05.2014 A-Wien B 72
10.05.2014 Frankfurt / Main Nachtleben
>> Tickets gibt’s hier!

GEWINNSPIEL
Wir verlosen insgesamt 3×2 Gästelistenplätze – für eure Wunschstadt!

Mailt uns einfach bis zum 21.04.2014, 23:59 Uhr unter dem Betreff “I Heart Sharks Tour” an win@the-pick.de und gebt bitte unbedingt eure Wunschstadt sowie den vollständigen Namen der Person an, die auf der Gästeliste stehen soll.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

(c) Agentur von Welt, FKP Scorpio

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..